Energieberatung & Förderprogramme

Die Stadt Friedrichshafen fördert nicht nur den Schutz von Umwelt, Natur und Klima, sondern auch energieeffizientes Bauen und Sanieren. Erfolgreicher Klimaschutz kann nur gemeinsam gelingen. Wir alle können unseren Teil dazu beitragen.

Felder und Häuser im Sonnenaufgang

Förderprogramme

Bürgerinnen und Bürger der Stadt haben im Rahmen städtischer Förderprogramme die Möglichkeit, für verschiedene Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung Zuschüsse zu erhalten. Mit dieser Bezuschussung können Sie aktiv einen Beitrag für das Klima in Friedrichshafen leisten und Ihre persönliche Energiewende umsetzen.

Das städtische FörderprogrammKlimaschutz bei Wohngebäuden, Elektromobilität und Einbruchschutz soll einen Beitrag zu Energieeffizienz und Klimaschutz leisten, innovative Energietechnik fördern und für eine nachhaltige Energieversorgung sorgen.

Im Rahmen des FörderprogrammsMehr Natur in Friedrichshafen fördert die Stadt Friedrichshafen auch Dachbegrünung und Entsiegelung (Modul B) sowie Fassadenbegrünung (Modul C). Letzteres sorgt beispielsweise für Kühlung, Strahlungs- und Witterungsschutz und Wasserrückhalt. Das Förderprogramm soll einen Beitrag zur Klimaanpassung der Stadt leisten.

Energieberatung & Energie-Checks

Durch Energieberatungen und Energie-Checks können sich sowohl Privathaushalte als auch Gewerbe und Industrie einen Überblick über die Verbrauchssituation und Einsparmöglichkeiten machen. Wo liegt Ihr Einsparpotential?

Energieagentur Bodenseekreis

Die Energieagentur ist die neutrale Beratungsstelle des Bodenseekreises und fördert durch ihre Dienstleistung den effizienten Einsatz von Energie und Ressourcen. Das Angebot umfasst eine vollständige Beratung rund um die Bereiche Gebäudehülle, Gebäudetechnik, Strom- und Wasserverbrauch sowie Fahrzeugnutzung. Das Beratungsangebot richtet sich sowohl an Privathaushalte als auch an Gewerbe und Industrie: www.energieagentur-bodenseekreis.de

Stromsparcheck

Für einkommensschwache Haushalte bieten Caritas und Energieagentur gemeinsam die Aktion www.stromspar-check.de an, bei der Strom-, Wasser- und Heizenergieverbrauch beurteilt und Lösungen aufgezeigt werden.

Energie-Checks

In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale gibt es für Eigentümer und Mieter verschiedene Energie-Checks, die einen Überblick über die gegenwärtige Verbrauchssituation und Einsparmöglichkeiten aufzeigen: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Zugelassene Experten der KfW

Alle von der KfW zugelassene Experten: www.energie-effizienz-experten.de

Fachliste der Architektenkammer Baden-Württemberg

In der Liste können alle Mitglieder der Architektenkammer gesucht werden: www.akbw.de/service/datenbanken/architektenliste

Fachliste der Ingenieurkammer Baden-Württemberg

In der Liste können alle Mitglieder der Ingenieurkammer gesucht werden: www.ingbw.de/vernetzen/ingenieursuche/ueber-fachlisten

Fachliste Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB)

In der Liste können alle Mitglieder des BDB gesucht werden: www.bdb-bw.de/service/mitglieder-suchen

Bürger spenden Bäume

Sie möchten eine bleibende Erinnerung und etwas Gutes für die Allgemeinheit schaffen? Durch Bürgerbaume wird Friedrichshafen nicht nur grüner, sondern sie tragen auch zur Verbesserung des lokalen Klimas bei. Jeder – ob Einzelperson, Firma, Verein, Schulklasse, Nachbargemeinschaft, Familie oder Freundeskreis – kann einen oder mehrere Bäume spenden. Wo steht Ihr Bürgerbaum?

Klima-Sparbuch

Beim Bodenseekreis ist seit 2020 das Klima-Sparbuch Bodenseekreis erhältlich. Dieses enthält Klimatipps für den Alltag und attraktive Gutscheine zum Ausprobieren. So können Sie ganz einfach Geld und Energie sparen und das Gemeinwohl unterstützen.

Photovoltaikanlagen

Es werden immer mehr geeignete Dächer für die Gewinnung von Sonnenenergie genutzt. Um diese Entwicklung noch weiter voranzubringen, haben die Energieagentur Bodenseekreis und der Landkreis einen frei zugänglichen Solaratlas mit wichtigen Informationen zum Solarpotenzial der Dächer des Bodenseekreises veröffentlicht.

Auch im Solardachkataster, einem Baustein des Energieatlases Baden-Württemberg, kann das Potenzial des eigenen Daches ermittelt werden. Auf der Website der LUBW und des Umweltministeriums können mit Hilfe eines Rechners sowohl Kosten, Effizienz und Einsparpotenziale von CO2-Emissionen als auch Amortisationszeit und Autarkiegrad abgeschätzt werden. Die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen kann berücksichtigt werden sowie tägliche Lastgangprofile oder die Nutzung von Batteriespeichern und Wärmepumpen. Es können auch unterschiedliche Mobilitätsfaktoren in die Berechnung einfließen, beispielsweise die Anzahl von E-Bikes und E-Autos im Haushalt oder im Gebäude, einschließlich Fahrleistung, Fahrzeugtyp sowie die Strecke zur Arbeit.