Potzblitz! Frech gefragt. Frisch geforscht.

Mit dem Projekt „Potzblitz!“ fördern die Zeppelin-Stiftung und die Stadt Friedrichshafen das Netzwerk Schule – Wirtschaft – Wissenschaft.

Auf die Plätze, Forscher, los!

22 Schüler-Forscher-Projekte haben sich im Herbst 2021 um eine Förderung aus dem Potzblitz!-Topf beworben. Das Netzwerk Schule – Wirtschaft – Wissenschaft funktioniert und macht sich in diesem Rahmen stark, Kinder und Jugendliche von der Grundschule bis zum Abitur mit ihren Forschungsfragen zu unterstützen.

Alle Bewerbungen konnten berücksichtigt werden. So hat Potzblitz! für das Schuljahr 2021/22 insgesamt 17.088 Euro aus Mitteln der Zeppelin-Stiftung zusagen können. Ob das Verhalten von Fledermäusen, den Umgang mit Aluminium, die Frage, wie lange Wasserperlen halten, wie Werbung funktioniert oder wie Schrift und Macht zusammengehen: der Fächer der Fragestellungen ist breit und erstreckt sich über die MINT-Disziplinen genauso wie über geisteswissenschaftliche Projekte.

Wichtigste Kriterien für die Förderung: Gibt es tatsächlich einen Forschungsansatz? Und hat die Schülergruppe einen außerschulischen Partner gefunden?

Die Projekte aus sechs Schulen und zwei schulübergreifenden Gruppen präsentieren sich am Freitag, 6. Mai 2022, von 15 bis 17 Uhr in der Mensa der Gemeinschaftsschule Graf Soden in Friedrichshafen. Interessierte sind herzlich willkommen!

Potzblitz! besteht aus mehreren Teilen:

Über den Förderwettbewerb im Schuljahr 2021/22 können die Friedrichshafener Schülerforschungsprojekte und ihre Partner finanzielle Unterstützung für ihr Vorhaben bekommen. Wenn die Jury überzeugt wird, kann ein Projekt mit bis zu 1.500 Euro unterstützt werden. Den Antrag reichen entweder die Schulen, die kooperierenden Institutionen oder Unternehmen ein. Bedingung für die Bewerbung ist die Kooperation zwischen Schule und außerschulischem Partner. Projekte können neu beginnen oder aber auch bereits laufen. Alle Altersgruppen ab der Grundschule, alle wissenschaftlichen Disziplinen (MINT-Fächer, sehr gerne auch die Geistes-, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften etc.) und natürlich alle Schulformen sind eingeladen.

Jedes im Rahmen dieses Wettbewerbes geförderte Projekt muss sich voraussichtlich am 6. Mai 2022 im Rahmen der Langen Nacht der Technik und Innovation in Friedrichshafen vorstellen.  

Projekte können neu begonnen werden oder bestehende laufen einfach weiter. Die Laufzeit ist dabei ganz unterschiedlich – ob eine Woche oder mehrere Monate. Das Thema bestimmt die Laufzeit, es gibt keine Vorgabe.

Immer wieder soll während der Arbeitsphase aus den Projekten in den Medien berichtet werden, damit deutlich wird, dass das Netzwerk Forschung arbeitet und die Mitglieder im Netzwerk sich auch gegenseitig wahrnehmen.

Partner und Unterstützer

Kontakt

Frau Dr. Friederike Lutz
Leiterin Schulmuseum Friedrichshafen
Tel. +49 7541 203 55600

Informationen & Sprechzeiten