Luftreinhaltung, Luftgüte & Gerüche

Autoabgase, Luftschadstoffe aus Fabriken, Gerüche aus der Landwirtschaft – Geruchsimmissionen kommen aus den unterschiedlichsten Quellen im besiedelten Bereich an
Flechten: Ein Indikator für Luftschadstoffe.

In Friedrichshafen liegt die Konzentration von Luftschadstoffen (Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid, Stickoxide und Staub) und Feinstaub seit Beginn der Messungen 1987 unter den gesetzlichen Grenzwerten. Für die Messungen ist die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) zuständig, die die aktuellen Messwerte bündelt. In Friedrichshafen steht die Messstation in der Ehlersstraße, deren langjährige Messreihen zeigen, dass die dort ermittelten Schadstoffe nicht nur allgemein niedrig, sondern tendenziell stagnierend oder sogar rückläufig sind.

Der Langzeit-Luftqualitätsindex (LaQX) für den Raum Friedrichshafen befindet sich auf einem insgesamt niedrigen Belastungsniveau. Dieser Indikator charakterisiert die durchschnittliche Luftqualität eines Jahres mit Hilfe der Komponenten Stickstoff, Feinstaub, Ozon, Schwefeldioxid und Benzol und berücksichtigt deren gesundheitliche Wirkung. Lediglich in Straßennähe wurden einzelne Luftschadstoffkonzentrationen über den Grenzwerten gemessen. Ein Luftreinhalteplan war daher bislang nicht erforderlich.

Kontakt

Herr Jürgen Schock
stellv. Abteilungsleiter
Tel. +49 7541 203-2192
Fax +49 7541 203-82192

Informationen & Sprechzeiten