Mittwoch, 27. Februar 2019
Kategorie: Umwelt

Häfler Mischung

Den ganzen Sommer Blüten in Hülle und Fülle mit der stadteigenen Blühmischung.
Saattütchen
In der Häfler Mischung finden sich verschiedene Wildblumen, die typisch für die Region sind.

Verwendung
Diese Mischung besteht aus heimischen Pflanzen, die typisch für den Friedrichshafener Raum sind, und ist speziell für Wiesen konzipiert. Die Arten eignen sich für die Ansaat von Blühstreifen in Gärten, entlang von Wegen oder auf wenig begangenen offenen Grünflächen. Besonders geeignet sind besonnte, warm-trockene und dadurch nährstoffärmere Standorte auch vor Gehölzen.

Charakteristik

Die Mischung besteht aus 90 Prozent Wildblumen und berücksichtigt in besonderem Maß die Ansprüche von Wildbienen und Schmetterlingen. Zehn Prozent Untergräser dienen als Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen. Eine lange Blühdauer vom Frühjahr bis in den Hochsommer garantiert ein kontinuierliches Farbspektrum. Einige einjährige Arten sorgen dafür, dass bereits ab dem ersten Jahr ein ansprechender Bestand entsteht. In den Folgejahren werden sie von ausdauernden Arten ersetzt.

Pflege

Saatgut von März bis Mai oder August bis September obenauf in feinkrümeliges Saatbeet aussäen und leicht andrücken. Behutsam wässern. Nach der ersten Blüte genügt einmaliges Mähen im Spätherbst. Noch besser ist eine Mahd im Frühjahr, da die Pflanzen und Samen über den Winter als Futter dienen. Idealerweise wird dann nicht gemulcht, sondern gemäht und das Mähgut abgeräumt. An schwachwüchsigen Standorten reicht auch eine Mahd in zwei- bis dreijährigem Abstand. Auf wüchsigen Böden wird eine zweimalige im Frühjahr und im Spätsommer empfohlen.

Ansaatstärke

2 g/m², 20 kg/ha

Die Blühmischung kann angefordert werden bei:

Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt, Abteilung Umwelt und Naturschutz, Eckenerstraße 11, 88045 Friedrichshafen, Telefon 07541 203-2195, E-Mail: .