Schulgarten Zeppelindorf

Säen, pflanzen, beobachten, ernten: Selbstversorgung im Schulgarten am Museumshaus im Zeppelindorf hautnah erleben

Der Gedanke der Selbstversorgung spielte im Zeppelindorf von Anfang an eine große Rolle. Mit der 1914 angelegten Werkssiedlung wurden den Arbeitskräften der Zeppelin Wohlfahrt nicht nur kostengünstige Unterkünfte gestellt – jedes Haus hatte auch einen eigenen (Nutz-)Garten. Was ein Garten alles „kann“, das lässt sich heute im Schulgarten am Museumshaus im Zeppelindorf erleben und vor allem auch selbst zubereitet und verspeist werden.

Die Idee dahinter ist, biologische und ökologische Zusammenhänge leichter verständlich zu machen und eine gesunde Ernährungsweise zu fördern.

Angebote des „Grünen Klassenzimmers“ im Schulgarten/Zeppelindorf:

  • Die Natur ernährt uns
    Säen, pflanzen, beobachten, ernten und verarbeiten von selbst angebauten Lebensmitteln, zum Beispiel während einer Ferien-Pflanzaktion
  • Die Natur hilft und heilt
    Aktionen rund um Duftwasser und Tees, Heilkräuter und -salben
  • So funktioniert die Natur
    Beobachtungen und Langzeitexperimente aus dem Bereich Botanik und Pflanzenphysiologie, Mechanismen der Kompostierung, Zusammenarbeit zwischen Blüte und Insekt, Mikroskopieren („Kleine Welt ganz groß“)
  • Aktion Pflanzbeet
    Schulklassen oder AGs können ein Beet für eine Vegetationsperiode übernehmen, bepflanzen, pflegen und ernten. Vor Ort befinden sich Gartengeräte (zwölffach), ein Wasseranschluss, Toilette, Becherlupen, Bestimmungskarten, ein Binokular und außerdem eine kleine Mostpresse.

Kontakt

Frau Angelika Eckstein
Diplom-Biologin, Umweltpädagogin (Freie Mitarbeiterin)
Tel. +49 7545 3202

Informationen & Sprechzeiten