Überblick zum aktuellen Projektstand

    ISEK versteht sich als dauerhaft angelegter Prozess (ISEK-Ablaufplan). Nachdem im zweiten Quartal 2017 die öffentliche Arbeitsphase am ISEK mit dem vierten öffentlichen Workshop abgeschlossen werden konnte, begann eine längere Phase der „Schreibtischarbeit“, in der die Ergebnisse des gesamten Beteiligungsprozesses vom Büro KoRiS gemeinsam mit dem Stadtplanungsamt verarbeitet und in einen ISEK-Abschlussbericht eingearbeitet wurden.

    ISEK-Abschlussbericht
    Herzstück dieses Abschlussberichts ist das ISEK-Handlungskonzept, in dem die aus den ursprünglich 900 Projektideen entwickelten 17 Leitprojekte mit ihren Projektsteinen / Maßnahmenvorschlägen definiert werden. Ergänzt werden diese durch ein räumliches Leitbild für die Gesamtstadt sowie die Definition von baulich-gestalterischen und grünen Entwicklungsräumen. Ein Entwurf dieses Abschlussberichts wurde am 4. Juli 2017 im Technischen Ausschuss öffentlich beraten und während der Sommerpause mit den betroffenen Fachämtern abgestimmt. Der überarbeitete Abschlussbericht mit seinem Handlungsprogramm wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am 11. Dezember 2017 beschlossen und wird als strategisches Programm der zukünftigen Stadtentwicklung zugrunde gelegt.

    Abschlussbericht

    Jetzt geht es um die Projektumsetzung...

    Mit dem Beschluss über das Handlungskonzept geht ISEK in die Umsetzungsphase. Einige der ISEK-Projektbausteine sind mittlerweile bereits konkret gestartet, andere werden im nächsten Jahr beginnen. Im Handlungskonzept werden kurzfristige und mittelfristig bis längerfristig umzusetzende ISEK-Projektbausteine definiert. Welche der kurzfristigen Maßnahmen tatsächlich in den nächsten beiden Jahren umgesetzt werden können, hängt davon ab, ob und in welcher Höhe im Doppelhaushalt 2018/2019 Projektmittel zur Verfügung stehen. Diese Projektbausteine werden dann von den projektverantwortlichen Fachämtern in Form detaillierter Projektsteckbriefe inhaltlich weiter ausgearbeitet und über eigene Projektbeschlüsse in den Gemeinderat eingebracht.

    Um die Umsetzung der im ISEK beschlossenen ISEK-Projektbausteine sicherstellen zu können, braucht es eine Umsetzungskontrolle mit einer regelmäßigen Berichterstattung über den Fortschritt der Umsetzung. Dazu sieht das ISEK-Handlungskonzept ein System der Evaluierung und des Monitorings vor. Der Entwurf des Abschlussberichts enthält im fünften Kapitel bereits Vorschläge dazu. Die Verwaltung wird in den nächsten Monaten konkrete Vorschläge erarbeiten, wie zu den Umsetzungsbausteinen der Evaluierung, nämlich „Berichtswesen“, „Steuerung“ und „Beteiligungsprozess“ geeignete Strukturen in der Stadtverwaltung geschaffen werden können. Das Thema ISEK-Monitoring wird Gegenstand einer weiteren Beschlussvorlage zum ISEK sein, die im Frühjahr 2018 dem Gemeinderat zur Beratung vorgestellt werden soll.

    Rückblick & Dokumentation

    Downloads, Protokolle, Sitzungsunterlagen und Berichte der vier Workshops sowie Bilder und Filmbeiträge zum ISEK Friedrichshafen finden Sie unter Rückblick & Dokumentation.

    Allgemeines zum ISEK

    Stadtentwicklungsplanung ist in erster Linie dem Gemeinwohl verpflichtet und soll die Chancengleichheit sowohl von Teilräumen als auch von unterschiedlichen Alters- und Sozialgruppen der Gesellschaft wahren. Dabei steht sie vor gesellschaftspolitischen Herausforderungen wie der Globalisierung der Märkte, der verschärften Einkommenspolarisierung, fragilen Gesellschaftsstrukturen mit Individualisierungs- und Abschottungstendenzen oder auch den Auswirkungen des demografischen Wandels. Das ISEK soll sich als langfristige Planungsgrundlage diesen Herausforderungen stellen und dabei alle Themen der Stadtentwicklung behandeln, wie etwa Wohnen, Flächenentwicklung, Verkehr, Lärm oder Klimaschutz.

    Das ISEK soll sich als langfristige Planungsgrundlage gesellschaftspolitischen Herausforderungen stellen und dabei alle Themen der Stadtentwicklung behandeln. In einem breit angelegten Beteiligungsverfahren kommen dabei Informationsveranstaltungen, Umfragen, Workshops und Online-Foren zum Einsatz, die möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, Fachleute und verschiedene Interessens- und Zielgruppen einbinden. Eine wesentliche Grundvoraussetzung für ein Gelingen ist dabei eine allseitige Kompromissbereitschaft und die Akzeptanz anderer Betrachtungsweisen. Am Ende des ISEK-Prozesses steht ein Gemeinderatsbeschluss. Der ISEK-Prozess und seine Ergebnisse legen so eine wichtige Grundlage für weitere Planungen und für die Fortschreibung des Flächennutzungsplans.

    Friedrichshafen ist historisch betrachtet eine sehr junge Stadt. Zuvor waren die mit der Gründung zusammengeschlossenen Siedlungszellen trotz des Status der Stadt Buchhorn als Freie Reichsstadt nur von untergeordneter Bedeutung. Auch nach der Stadtgründung ging die Entwicklung zunächst nur schleppend voran, was sich erst mit dem Einsetzen der Industrialisierung änderte, sicher auch unterstützt durch den Bahnanschluss, der ab 1848 schrittweise bis nach Ulm ausgebaut wurde.

    In den vergangenen Jahrzehnten erhielten andere Nutzungen wie Tourismus und Intensivlandwirtschaft oder ein verstärktes naturräumliches Bewusstsein einen größeren Stellenwert. Dazu kommt die Lage der Stadt am Wasser, die einerseits ein hohes Qualitätsmerkmal darstellt, andererseits aber auch sehr komplexe Aufgabenstellungen hinsichtlich der Infrastruktur und der Entwicklungsmöglichkeiten mit sich bringt.

    Kontakt

    Stadtplanungsamt
    Stadtverwaltung Friedrichshafen
    Charlottenstraße 12
    88045 Friedrichshafen
    Tel. +49 7541 203-4601
    Fax +49 7541 203-84601

    www.stadtplanungsamt.friedrichshafen.de
    Informationen & Öffnungszeiten
    Routenplaner starten