Baukulturpreis 2020

Der Baukulturpreis der Stadt Friedrichshafen – der 2020 erstmals verliehen wird – soll ein Anreiz für qualitätsvolles Bauen sein, die lokale Baukultur stärken und das öffentliche Bewusstsein für Baukultur im Alltag schärfen.
Sportbad Innenhof mit Außdenbecken

Auslobungskriterien

Veranstalter: Stadt Friedrichshafen
Organisation: Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat
Gebiet: gesamtes Stadtgebiet Friedrichshafens
Zeitraum: in Friedrichshafen fertiggestellte Gebäude der letzten vier Jahre (1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2019)
Intervall: alle zwei Jahre
Art des Preises: Preis für realisierte Projekte
Preisgeld: 10.000 Euro
Anreiz: Architekturdialog, Veröffentlichung, Preisverleihung, Broschüre, öffentliche Ausstellung
Zielsetzung: Stärkung der lokalen Baukultur, Förderung Stadtgrün, Erhaltung stadtbildprägender Bausubstanz

Teilnahmebedingungen

  • Bewerben können sich private oder öffentliche Auftraggeber (mit Ausnahme der Stadtverwaltung) und Architekten / Entwurfsverfasser. Sie können auch außerhalb der Stadt Friedrichshafen ihren Wohn- oder Geschäftssitz haben.
  • Das Einverständnis von beiden Partnern – Planer und Planerinnen und Bauherren und Bauherinnen – bei den Meldungen von Objekten wird vorausgesetzt.
  • Eingereicht werden können objektplanerische, städtebauliche oder grünplanerische Projekte.
  • Zulassungsgebiet ist das gesamte Stadtgebiet von Friedrichshafen.
  • Die Fertigstellung des Projektes muss in den letzten vier Jahren erfolgt sein (01.01.2016 bis 31.12.2019)

    Hinweis: Nicht fertiggestellte Gebäude sind nicht beurteilbar. Die Freianlagen müssen auch fertig gestellt sein.
  • Alle an der Planung beteiligten Landschafts- und Innenarchitekten, Stadtplanerinnen und Architekten sind vollständig zu nennen.
  • Von den Teilnehmenden können mehrere Objekte gemeldet werden.

Bewerbung und Einsendung

Die Projekte werden als Präsentationstafel eingereicht. Darauf sollen neben einem Erläuterungsbericht, Lageplan und Fotos die wesentlichen Grundrisse und Schnitte dargestellt werden. Die Ausstellungstafeln sowie ein Musterlayout werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Die einzelnen Bilder und Zeichnungen sowie der Text sind gesondert digital einzureichen.

Preisgericht

Die Vorprüfung und Organisation erfolgt durch die Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat. Schirmherr des „Baukulturpreises Friedrichshafen 2020“ ist Oberbürgermeister Andreas Brand. Das Preisgericht besteht aus einer achtköpfigen Jury mit Vertretern aus Architektur und Verwaltung:

  • Gestaltungsbeiräte: Andrea Gebhard, Josef Fink, Peter Fink, Wolfgang Riehle
  • Architektenkammer Kammergruppe Bodenseekreis: Vorsitzende/r
  • Bund Deutscher Architekten: Vorsitzende/r
  • Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler
  • Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat: Andrea Fuchs

Termine 2020

Einsendeschluss: 30. April 2020
Vorprüfung durch Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat: 2. Quartal 2020
Bewertung durch die Jury: 2./3. Quartal 2020
Preisverleihung: 30. September 2020
Ausstellung: 4. Quartal 2020

Veröffentlichung

Die eingereichten Arbeiten werden im Anschluss an die Preisverleihung öffentlich ausgestellt. Um ein einheitliches Ausstellungsformat zu gewährleisten werden die Tafeln sowie das Layout vom Auslober zur Verfügung gestellt. Die eingereichten Unterlagen dienen auch als Grundlage für die Veröffentlichung in einer Broschüre, die begleitend zur Ausstellung herausgegeben wird. Auch eine Wanderausstellung in Kooperation mit der Architektenkammer Baden-Württemberg ist geplant.

Preise und Kosten

Preisgeld: 10.000 Euro
Alternativ: Preise und Anerkennungen werden frei von der Jury an mehrere Arbeiten vergeben.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Auszeichnung würdigt sowohl die Leistung der beteiligten Planer/innen als auch den verantwortungsvollen Part der Auftraggeber. Als Anreiz fungiert neben dem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro die anspruchsvolle Dokumentation in einer Broschüre, die Preisverleihung sowie die öffentliche Ausstellung der eingereichten Arbeiten.

Einzureichende Unterlagen & Bewerbungsformular

  • Vollständig ausgefüllte Objektmeldung (inklusive Telefonnummern von Bauherr/in und Architekt/in, Ansprechpartner vor Ort, zum Beispiel Kindergartenleitung)
  • Einwilligungserklärung für die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß EU-DSGVO
  • Einverständniserklärung Veröffentlichung (Die Dokumentation der ausgezeichneten Arbeiten ist ein wesentlicher öffentlichkeitswirksamer Bestandteil des Verfahrens. Veröffentlichung: Broschüre, Ausstellung, Homepage)
  • Objektdarstellung auf der vom Auslober zur Verfügung gestellten Hartschaumplatte (Format 800 x 1000 Millimeter, Breite x Höhe) inklusive
    • aussagekräftiger Fotos, davon mindestens eine Gesamtansicht inklusive Umgebungsbebauung, beim Bauen im Bestand Fotos (Vorher-Nachher-Vergleich)
    • Lageplan mit Umgebungsbebauung, Grundrisse, Schnitte, Ansichten
  • Tafelansicht, Ausdruck max. DIN A3

Musterlayout & Ausstellungstafeln

Der Aufbau des Layouts orientiert sich am Grundraster des Musterlayout. Texte werden als linksbündiger Flattersatz gesetzt, ein- oder zweispaltig. Die Ausstellungstafeln können nach vorheriger Anmeldung ab dem 1. März in der Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat abgeholt werden.

Kontakt

Frau Andrea Fuchs
Geschäftsstelle Gestaltungsbeirat
Tel. +49 7541 203-4035
Fax +49 7541 203-84035

Informationen & Sprechzeiten