Nachbarschaftshilfe

Die Nachbarschaftshilfe setzt sich aus ehrenamtlich engagierten Menschen zusammen, die kranke, behinderte oder betagte Menschen unterstützen und begleiten. Sie steht jedem offen, der Hilfe benötigt, unabhängig von seiner Konfession.

Seniorin schält Kartoffel

Die organisierte Nachbarschaftshilfe in Trägerschaft der Kirchengemeinden oder freier Wohlfahrtsverbände setzt sich aus ehrenamtlich engagierten Menschen (siehe Bürgerschaftliches Engagement) zusammen, die kranke, behinderte oder betagte Menschen unterstützen und begleiten. Die Helferinnen und Helfer erhalten für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung. Sie sind unfall- und haftpflichtversichert und haben in der Regel einen Kurs häuslichen Krankenpflege oder hauswirtschaftlicher Altenhilfe besucht.

Die Nachbarschaftshilfe erbringt folgende Dienste:   

  • Hilfen im Haushalt (z. B. Einkaufen, Zubereitung der Mahlzeiten, Unterstützung bei der Haushaltsführung)   
  • Besuchs-und Begleitdienste (z. B. zum Arzt, beim Spaziergang)   
  • leichte pflegerische Tätigkeiten (z. B. Unterstützung bei der Körperpflege, beim An- und Auskleiden, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme)

Bei der Vermittlung der Nachbarschaftshilfen unterstützen Sie die Beauftragte für Belage älterer Menschen der Stadt Friedrichshafen sowie folgenden Institutionen:

Katholische Sozialstation Friedrichshafen

Marienstr. 16
88045 Friedrichshafen

Tel. +49 7541 22101
Fax +49 7541 389222

Nachbarschaftshilfe Friedrichshafen-Ailingen

Ansprechpartner: Deutsches Rotes Kreuz
Rotkreuzstraße 2
88046 Friedrichshafen

Tel. +49 7541 504 111

Sozialstation Linzgau (Markdorf)

Spitalstraße 11
88677 Markdorf

Tel. +49 7544 9559-0
Fax +49 7544 9559-59

Keine Ergebnisse gefunden.