Lange Nacht der Technik & Innovation 2019

Am Freitag, 17. Mai 2019 stellen Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Info-Trucks, Museen und Bildungskampagnen von 17 bis 23 Uhr Ideen von heute und Produkte von morgen vor.

Programm

Willkommen in der Welt von morgen!

Auf die Gäste warten spannende Angebote und Schlagworte wie Digitalisierung, Elektromobilität, Mikrotechnologie, PioneerPort – gemeinsames Arbeiten an der Zukunft. Große und kleine Experimente können bestaunt werden. Firmenführungen lassen „Industrie 4.0 erlebbar“ machen.

Programmpunkte der Partner in alphabetischer Reihenfolge:

Lernen uns kennen: Junges Joint-Venture von Liebherr und Rolls Royce mit dem Ziel die besten Luftfahrt-Leistungsgetriebe zu produzieren.

Interessante Hintergrundinformationen: Details zu unserem Produkt und unserem Kunden: Rolls Royce.

Technik pur: Wir geben Einblicke in die UltraFan® Technologien von Rolls Royce.

Technologie und Fakten: Wir zeigen euch was im Hintergrund alles erforderlich ist, um neue Maßstäbe in der Fertigung von Leistungsgetrieben zu setzen.

Ein Audi A8 vor Ort!  Studenten zeigen an dem Fahrzeug ihre Fahrzeugelektronik und wie man mit dem Diagnose-Tester arbeitet. Außerdem werden sie mit einem Lego-Mindstorm-Auto das autonome Einparken demonstrieren. Hier können sich die Besucher auch selbst einbringen.

Die DHBW Ravensburg informiert über ihr Studienangebot und stellt spannende studentische Projekte vor. Studierende haben zudem ein DHBW-Quiz vorbereitet.

Im Flugsimulator der DHBW erleben die Besucher Cockpit-Feeling hautnah. Sie fliegen in einem umgebauten Original-Hubschrauber, starten vom selbstgewählten virtuellen Flughafen und genießen eine realitätsnahe Kulisse – das alles unter fachkundiger Anleitung von Studierenden Luft- und Raumfahrttechnik der DHBW. 

In einem Projekt arbeiten Studierende mit dem Ortsverein Friedrichshafen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zusammen. Gemeinsam erforschen sie, wie der Einsatz von Drohnen bei Such- und Rettungseinsätzen hilfreich sein kann.

Bei kostenlosen Probefahrten mit dem CampusMobil können die Gäste der Langen Nacht der Technik sich selbst ein Bild von den modernen E-Autos machen. Zudem können sich Jung und Alt können mit einem E-Bike auf dem Geschicklichkeits-Parcours versuchen und Einblicke in die Elektromobilität bekommen.

Im PTZ (Produktionstechnisches Zentrum) der DHBW Ravensburg erleben die Besucher, wie mit modernen Werkzeugmaschinen und Industrierobotern Teile schnell und flexibel bewegt und hergestellt werden.

Das Auto der Zukunft braucht nicht zwingend ein Lenkrad. Ausgeklügelte Sensor-, Vernetzungs- und Regelungstechnologien sorgen dafür, dass das Fahrzeug seinen Weg ganz alleine findet. Studierende der Fahrzeugelektronik erklären die Funktion am „Autonymous“ – einem autonom fahrende Modellfahrzeug.

Bei der Formula Student messen sich studentische Team aus aller Welt, darunter auch die DHBW Ravensburg, die gemeinsam mit der Oregon State University zwei Rennwagen baut.  Seit Jahren fährt das Ravensburger Rennteam in der Weltspitze mit.

Seit 2013 haben Studierende der DHBW einen Wasserhydraulikbagger konstruiert, gebaut und immer wieder optimiert. Derzeit arbeiten 25 angehende Jungingenieure vor allem an den Themen Leichtbau und Gestensteuerung. Was macht den Excawater so innovativ? Der Bagger verwendet Wasser als Fluid und nicht wie üblich Öl.

Im EMV-Labor der DHBW Ravensburg können Geräte auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit hin untersucht werden.  Am praktischen Beispiel erfahren das die Besucher der Langen Nacht der Technik, wenn sie LED-Leuchtmittel mit E14-, E27- oder GU10-Fassung mitbringen. Was viele nicht wissen ist: LED-Leuchten können Funkstörungen bewirken.

Die Mule ist ein Transport- und Arbeitsfahrzeug, viele kennen es etwa vom Einsatz für die städtischen Bauhöfe. Die Studierenden vom Technikcampus der DHBW Ravensburg haben solch ein Mule nun in Studienarbeiten mit einem Elektromotor und diversen Extras ausgestattet. Das weitere Ziel: die Mule soll künftig auch autonom unterwegs sein.

Im Forschungsprojekt iCare werden intelligente Assistenzsysteme entwickelt, um pflegende Angehörige zu unterstützen. Die Entwicklungen sollen zudem leicht selbst herstellbar sein – sie stehen im Baukastensystem inklusive Einkaufsliste, Anleitung und Erklärvideos für jeden frei und kostengünstig zur Verfügung.

Highlights des Standes bei der diesjährigen Langen Nacht der Technik sind der 3D-Drucker sowie die 3D-Druckobjekte zum Anschauen und Anfassen sowie die Vorstellung unseres Jubiläumsprogramms 2019

Automotive & Co.

In Mit-Mach-Aktionen lernen die Besucher das Unternehmen und die Möglichkeiten rund um’s duale Studium und Ausbildung kennen. Im Außenbereich werden Seitenwandteile eines Jaguar F-Type Coupe und das passende Fahrzeug dazu ausgestellt. Die kleinen und „großen“ Besucher dürfen ihr eigenes Blechauto zusammenbauen. Bei einem von Auszubildenden programmierten Spiel kann auch die ganze Familie gegeneinander antreten.

Motto des Abends: Zusammenstecken, Basteln, Mitnehmen

  • Betriebsbesichtigung
  • Selbstversuch „Abkantmaschine“ – Werkstücke bearbeiten
  • Herstellung von Handyhalter, Trillerpfeife & Co.
  • Präsentation der Firma in Form von Bildern, Videos, und Exponaten
  • Präsentation von Studentenprojekten
  • Vorstellung von Dualen Studiengängen und Ausbildungsberufen
  • Mitmach-Aktion: z.B. Möglichkeit mit einer optischen Wärmebildkamera Bilder zu machen
  • Parcours mit einem Balance Board

Roboter-Challenge

Der vom IWT programmierte Schraubroboter kann selbstständig verschrauben. Mutige können gegen ihn antreten und die gleichen Schrauben eindrehen, aber natürlich mit der Hand. Wer hat die vier Schrauben schneller verschraubt – Roboter oder Mensch?

Auf alle Mutigen wartet eine kleine Überraschung als Andenken.

Rundgänge durch die Fertigung für hochpräzise Getriebekomponenten mit Ausstellung des Flügelenden-Klappmodells der neuen Boeing 777X

Industrie 4.0

  • Luftfahrtkomponente, hergestellt im 3D-Druck-Verfahren
  • Einblicke in die Möglichkeiten der virtuellen Realität

Quiz-Room zum Test der „Luftfahrttauglichkeit“ mit Photo-Box

Vorstellung mit Spiel- und Ratespaß zu allen angebotenen Ausbildungsberufen

  • Liebherr-Kino mit verschiedenen Filmen der Liebherr-Aerospace

VR-Kransimulator der Firmengruppe Liebherr

POTZBLITZ! – das Schüler-Forscherprojekt – präsentiert:

  • Bau einer Nebelkammer, mit deren Hilfe die Strahlung von Teilchen, die um uns herum sind, sichtbar wird
  • Arduino Gardening: Robotergesteuerte Gewächshäuser, in denen zudem noch eine bestimmte Erde (Terra Petra) im Vergleich zu normaler Gartenerde untersucht wird
  • Weiterführung des Projektes Feinstaubmessung in Friedrichshafen
  • Auf dem Weg zum autonomen Fahren – Weiterentwicklung des Projektes aus dem vergangenen Jahr

Der Spezialist für die Mensch-Maschine-Kommunikation zeigt neue Technologien aus dem Bereich der Dateneingabe:

2D/3D Gesten-Erkennung: die berührungslose Dateneingabe

RAFI-TWIN TOUCH: der Touchscreen mit Kraft-Erkennung

3D-Dateneingabe mit Touchscreen: FLEXSCAPE Taster mit kapazitiver Auswertung

Touchscreen unter Metall-Oberfläche, realisiert mit Piezo-Elementen
Bedienkonsole aus den VALTRA-Traktoren: Demo mit dem Landwirtschaftssimulator und anschließender Auswertung des Userverhaltens über Heatmaps

RAFI-Produkte im Einsatz: Bediensysteme für Stihl Rasenmäh-Roboter, WMF Kaffeemaschine und Philips Medizintechnik
„Löte dir dein RAFI-Produkt“: Station zum Löten einer kleinen elektronischen Baugruppe // Zusammenbau RAFI-Snake, das mechanische Geschicklichkeitsspiel für Geduldige

Fotobox: „Kreative Fotos schießen und ausgedruckt mit nach Hause nehmen“

Flug durch einen unserer Motoren mit unserem mobilen Virtual Reality-System

3D-Drucker in Aktion

Unterschiedlichste Trainingsmotoren werden im Trainingcenter ausgestellt sein

Ein Blick auf 100 Jahre Ausbildung MTU Friedrichshafen und darauf, wie innovativ die Zukunft unserer Ausbildung aussehen wird

Ausstellung im Jean Rebel Haus zu den Technologien Microgrids, Hybridantriebe sowie unseren „Digital Solutions“

DISCOVER INDUSTRY – die mobile MINT-Erlebniswelt

Das einzigartige Roadshow-Fahrzeug mit knapp 100 m² Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen bringt die spannende Welt der Industrie direkt nach Friedrichshafen. Dabei zeigen zwei junge Coaches den Besuchern, wie vielfältig Ingenieur- und andere MINT-Berufe sein können, wie viel Abwechslung und wie viele Chancen die Industrie vor Ort bietet und welche Rolle informationstechnische Kenntnisse dabei spielen. An fünf beispielhaften Arbeitsstationen lernen die Besucher im Erdgeschoss des Roadshow-Trucks den industriellen Produktentstehungsprozess kennen und lösen verschiedene Aufgaben.

Die Arbeitsstationen sind Konstruktion und Design, Versuch und Optimierung, Robotik, intelligente Produktion, Materialfluss und Logistik.

Vorstellung von Schülerarbeiten aus dem Wettbewerb „Jugend forscht!“

Elektrotechnik pur – Schaltungen entstehen unter großer Spannung

Holz in vielen Facetten – selber handanlegen

  • virtuelles Schweißgerät, wo die Besucher ihre Schweißkünste unter Beweis stellen können
  • Unternehmensführung und Vorstellung der neuen FSW- Anlage (Friction Stir Welding Rührreibschweißanlage) in der Produktion
  • Vorstellung von neuen Verfahren im Recycling von Reifen und Kunststoffen
  • Baggerspiel: Quiz 1. Preis: Zeppelin Flug
  • Kinderbetreuung (Basteln, Schminken, etc.)
  • Foodtruck vor dem Gebäude (Pommes, Rote Wurst, Currywurst, Hamburger, Cheesburger und Getränke)
  • Interaktives Seminar zum Thema Unternehmensgründung
  • Methode zur Visualisierung von Geschäftsmodellen
  • Model: Business Model Canvas
  • Ausstellung einzelner Gründerteams im PioneerPort | Zielgruppe: 16+” - Interaktives Seminar | Start: 17.30 Uhr, 18.30 Uhr, 19.30 Uhr, 20.30 Uhr, 21.30 Uhr
  • Information zu Studienangeboten der ZU

Die ZF Friedrichshafen AG öffnet die Tore ihres neuen Prüfzentrums für Antriebstechnologien. Das Gebäude auf dem Gelände des Forschungs- und Entwicklungszentrums (FEZ) wurde erst Anfang dieses Jahres in Betrieb genommen. Bei einem kleinen Rundgang können die Besucher einen Blick in einige Prüfstände werfen und sehen, wie ZF moderne Antriebstechnologien testet. Exponate aus den Bereichen Fahrzeugantrieb (elektrische und Hybridantriebe), Sensorik für automatisiertes Fahren (Kameras, Radar) und Digitalisierung/Software (Supercomputer ZF ProAI) ergänzen den Rundgang. Zu sehen ist darüber hinaus der e.GO People Mover, der von Herbst an in Friedrichshafen unterwegs sein wird.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Thema Berufsausbildung: Auszubildende von ZF zeigen, welche Berufschancen sich in Zeiten von Elektromobilität und Digitalisierung bieten. Sie erläutern, welche Rolle 3-D-Drucker, kollaborative Roboter, Industrie-4.0-Lernanlagen und digital unterstützte Lernmethoden bereits heute spielen. Die Elektronikschule Tettnang ist als Kooperationspartner von ZF vor Ort, um ihr Angebot im Bereich Aus- und Weiterbildung vorzustellen.

Im Außenbereich ist der Informationstruck der Messe „Ideen-Expo“ zu Gast, die im Juni in Hannover stattfindet und die ZF unterstützt. Dort können Kinder und Jugendliche an Experimenten die Welt der Naturwissenschaften und Technik praktisch erkunden. Ein kleines Angebot an Essen und Getränken rundet das Angebot ab. Da auf dem ZF-Werksgelände Foto- und Filmaufnahmen nicht erlaubt sind, steht am ebenfalls ausgestellten Formula-Student-Rennwagen eine Fotobox für Erinnerungsfotos zur Verfügung.

facebook Logo

Weitere Informationen gibt es auch unter: www.facebook.com/LangeNachtderTechnik

Kontakt

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Simone Laudon
Merkurstraße 3
88046 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 39793-12
Mobil: +49 1525 6354259
Fax: +49 7541 39793-11
E-Mail: laudon.simone@biwe-bbq.de

Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH
Karlstr. 17
88045 Friedrichshafen
Tel: +49 7541 97078-0
Fax: +49 7541 97078-12
E-Mail: info@stadtmarketing-fn.de
www.stadtmarketing-fn.de