Jugendparlament

Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt in Friedrichshafen sehen und mindestens die 8. Klasse besuchen, können mitmachen. Die Amtszeit beträgt ein Jahr.

Das Jugendparlament ist ein permanentes und verlässliches Gremium mit Anhörungs-, Antrags- und Rederecht. Es ist in allen Sitzungen des Gemeinderates und dessen Ausschüssen präsent.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Mitglied des Jugendparlaments zu werden: erstens über die Wahlen an den Schulen und zweitens über eine Freiwilligenerklärung. Gewählt wird immer zu Beginn des Schuljahres. Über die Freiwilligenerklärung ist es möglich, jederzeit Mitglied des Jugendparlaments zu werden. Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt in Friedrichshafen sehen und mindestens die 8. Klasse besuchen, können mitmachen. Die Amtszeit beträgt ein Jahr. Unterstützt wird das Jugendparlament von den Beauftragen für Jugendbeteiligung sowie den Paten des Gemeinderates und weiteren Kooperationspartnern.

  • Treffen von Arbeitskreisen
  • Organisation von Veranstaltungen, Workshops, Sitzungen, Vollversammlungen und Vorstandssitzungen
  • Teilnahme an Gemeinderatssitzungen und Ausschüssen
  • Teilnahme an Stadtentwicklungsprozessen
  • Teilnahme an Veranstaltungen und Workshops
  • Teilnahme an Einwohnerversammlungen
  • Schreiben von Stellungnahmen, Anträgen und Anfragen
  • Organisation und Durchführung des Planspiels ,,Jugendparlament Friedrichshafen“

Das Jugendparlament wird durch den Vorstand vertreten.Gesamtvorsitzende: Marie Maurer und Quang Le Thien Vorstandsmitglieder: Linda Amazu, Sandra Herling, Maren Leber, Michelle Janda, Lukas Rogall und Matthias Eckmann

Gesamtvorsitzende:  Marie Maurer und Quang Le Thien

Vorstandsmitglieder: Linda Amazu, Sandra Herling, Maren Leber, Michelle Janda, Lukas Rogall und Matthias Eckmann

Das Jugendparlament wird nach außen durch dessen Vorstand vertreten. Der Vorstand besteht aus Mitgliedern, die zu Beginn des Amtsjahres vom gesamten Jugendparlament gewählt werden.

  • Interessensvertretung der Häfler Jugendlichen
  • Sprachrohr des Jugendparlamentes
  • Interessenvertretung des Jugendparlamentes im Gemeinderat und in den Ausschüssen
  • Organisation regelmäßiger Treffen
  • Dokumentieren aller Treffen

Der Jugendrat der Stadt Friedrichshafen war seit den 1990er-Jahren das Gremium für die Jugend und Schnittstelle zwischen den Jugendlichen, der Politik und der Verwaltung. Die Wahlbeteiligung sank jedoch kontinuierlich. Nachdem sich 2014 nicht mehr genügend Kandidaten für die Wahl des Jugendrates fanden, machten sich Häfler Jugendliche auf die Suche nach neuen Formen der Jugendbeteiligung. Beim Jugendforum im Februar 2015 beschäftigten sich rund 200 Jugendliche aus den weiterführenden Häfler Schulen mit der Frage: Wie soll Jugendbeteiligung in Friedrichshafen in Zukunft aussehen? Als eine Form der neuen Jugendbeteiligung in Friedrichshafen wurde dort die Idee des heutigen Jugendparlaments entwickelt. Im Anschluss an das Jugendforum arbeite die Gruppe unter dem Namen „Arbeitskreis Jugendparlament Friedrichshafen“ weiter. Mit Unterstützung und Begleitung  der Stadt Friedrichshafen und ehrenamtlicher Hilfe lag ein von Jugendlichen ausgearbeitetes Partizipationsmodell vor, um allen Häfler Jugendlichen die Chance zu  geben, sich zu beteiligen. Ein Teil dieses Modells ist das Jugendparlament Friedrichshafen. Nach breiter Zustimmung des Gemeinderats bei der Vorstellung des gesamten Modells und der darauf folgenden konstituierenden Sitzung des Jugendparlaments mit Oberbürgermeister Andreas Brand, nahm das Jugendparlament Friedrichshafen seine Arbeit auf. Seit September 2016 stellt die Stadt Friedrichshafen eine Personalstelle zur Unterstützung der Jugendlichen zur Verfügung. Des Weiteren wurde den Jugendlichen ein eigener Raum im Jugendzentrum MOLKE zur Verfügung gestellt. Hier treffen sich die Jugendlichen in Arbeitskreisen oder halten Sitzungen ab, in denen sie sich über aktuelle Geschehnisse, Ideen und deren Umsetzung austauschen.

Ansprechpartner

Vorsitzende Jugendparlament:
Mara Gärtner