Ran an die Schneeschaufel

Bei Schnee: Anlieger müssen Gehwege räumen.
Ein Mann schippt Schnee.
Anlieger müssen die Gehwege freiräumen.

Es ist des einen Freud, des anderen Leid: Während sich viele Wintersportler über die weiße Pracht freuen, heißt es für viele Bürger: Ran an die Schaufeln. Denn Gehwege müssen von Anliegern geräumt werden. Wer muss wann auf die Straße? Und wie oft muss geräumt werden? Bei Eis und Schnee muss man werktags bis 7 Uhr und an Sonntagen und Feiertagen muss bis spätestens 8 Uhr geräumt werden.

Wenn Schnee die Umgebung in eine weiße Winterlandschaft verwandelt, dann müssen die Bürgerinnen und Bürger raus vor die Tür und öffentliche Gehwege entlang ihres Anwesens von Eis und Schnee befreien Die Stadt erinnert die Anlieger in diesem Zusammenhang an ihre Räum- und Streupflichten.

Nach der Streupflichtsatzung haben die Bürgerinnen und Bürger die Pflicht, Gehwege auf einer Breite von einem Meter zu räumen. Dies gilt auch in Siedlungsstraßen, die über keinen ausgebauten Gehweg verfügen. In diesen Straßen sind von den Anliegern Gehstreifen am Straßenrand von ebenfalls einem Meter Breite zu räumen und zu streuen.

Gestreut werden darf Splitt und Sand. Auftausalz hingegen ist nur in besonderen Fällen wie zum Beispiel bei Glatteis, Eisregen oder zum Auftauen festgetretener Eis- und Schneerückstände, wenn ohne diese Mittel die Sicherheit der Fußgänger nicht gewährleistet ist, erlaubt.
Und auch die Räumzeiten sind in der Satzung der Stadt geregelt: Werktags ist bis 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis spätestens 8 Uhr zu räumen. Die Räumpflicht endet um 20 Uhr.

Den Schnee darf man weder seinem Nachbarn vor die Türe schippen, noch auf die Straße. Schnee vor Grundstückseinfahrten, Zuwegungen und Gehwegen sollte möglichst auf dem eigenen Grundstück angehäuft werden. Ist dies aus Platzgründen nicht möglich, sollte ein Schneewall entlang des Bordsteins (bei ausgebauten Gehwegen) bzw. entlang der Grundstücksgrenze (bei Gehstreifen am Straßenrand) angehäuft werden.
Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße belegt werden. Sollte ein Fußgänger oder Radfahrer stürzen, weil der Streupflicht nicht nachgekommen wurde, haftet der Straßenanlieger persönlich für eventuelle Unfälle.
Weitere Auskünfte darüber wann, wo und wie Schnee geräumt oder gestreut werden muss, gibt die Streupflichtsatzung der Stadt Friedrichshafen, die beim Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung im Rathaus, Adenauerplatz 1, 1. OG, erhältlich oder im Internet unter www.friedrichshafen.de abrufbar ist. Auskünfte zur Räum- und Streupflicht gibt es beim Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung, im Rathaus, Adenauerplatz 1, Telefon 07541 203-2118.