Parkhaus „Altstadt“ wieder vollständig geöffnet

Vorletzte Sanierungsphase abgeschlossen: Nach insgesamt zweieinhalb Jahren Bauzeit sind die Decks und die Spindel im Parkhaus „Altstadt“ fertig saniert.
Drei Männer auf Deck E1 beim E-Ladepunkt für Rollstuhlfahrer. Foto: (c) Stadtwerk am See
Alfons Schmid, Projektleiter Stadtwerk am See; Alexander-Florian Bürkle, Geschäftsführer Stadtwerk am See; Freddy Pfleiderer, Behindertenbeauftragter der Stadt Friedrichshafen. Foto: (c) Stadtwerk am See

Alle sechs Parkdecks und 676 Stellplätze erstrahlen in neuem Glanz, sind technisch auf dem neuesten Stand und ab sofort wieder ohne Einschränkungen nutzbar. Als Highlight gelten die zwölf leistungsstarken E-Ladepunkte auf dem Deck E1. Sie alle sind zudem tiefer montiert, sodass auch Rollstuhlfahrer die E-Ladepunkte problemlos nutzen können.

Es ist soweit – rund zweieinhalb Jahre aktive Bauzeit und knapp 6 Mio. Euro brauchte es, um aus dem ältesten Parkhaus in Friedrichshafen das Beste rauszuholen. Und ganz wichtig: es nicht nur gestalterisch, sondern vor allem auch technisch in die Gegenwart, gar Zukunft zu befördern. „Wir sind wirklich stolz darauf, die Sanierung im Parkhaus ‚Altstadt‘ trotz Betrieb relativ reibungslos geschultert zu haben“, zeigt sich Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle froh. „Und das, obwohl wir mit dem Brand im Nachbar-Parkhaus ‚Am See‘ einen wirklich herben Rückschlag zu verbuchen hatten.“ Denn: nach der Brandstiftung im Parkhaus „Am See“ im Dezember 2018 ruhte die Sanierung des Parkhauses „Altstadt“ für ein Jahr. Der Bautrupp zog kurzerhand von einem in das andere Parkhaus, um – gemeinsam mit zusätzlichem Fachpersonal – im völlig verwüsteten Parkhaus „Am See“ die Brandschäden zu beseitigen.

Für die Sanierung im Parkhaus „Altstadt“ bedeutete das ein Jahr Aufschub – allerdings bei vollem Betrieb. Nun allerdings erstrahlt das Parkhaus in neuem Glanz. „Alle sechs Parkdecks sowie der Verbindungstunnel und die Auf- bzw. Abfahrtspindel sind hell und freundlich gestaltet. Hinzu kommt neben einer umfassenden Beton- und Fahrbahnsanierung auch die komplette Erneuerung von Beleuchtung, Brandschutzanlage, Kassenautomaten und Notrufsäulen“, erklärt Alfons Schmid, Projektleiter beim Stadtwerk am See und zuständig für die Parkhaus-Sanierung. Besonders praktisch ist außerdem die Einzelplatzanzeige, mit der man ganz schnell sehen kann, welche Parkplätze frei sind. Und wie in den anderen bereits sanierten Parkhäusern und -decks habe man nahezu alle Stellplätze auf mindestens 2,50 Meter verbreitert, sagt Schmid. 

Einen großen Schritt in Richtung Zukunft macht das Parkhaus „Altstadt“ auch in Sachen E-Mobilität. Auf dem Parkdeck E1 – ehemals Parkdeck 4 – sind zwölf neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge installiert. Die Ladepunkte haben eine Leistung von bis zu 22 Kilowatt und sorgen damit für kurze Ladevorgänge. Und nicht nur das. Bei der kompletten Sanierung achtete das Stadtwerk darauf, dass das Parkhaus auch für Menschen mit Behinderung leicht zugänglich ist. „Ein echter Meilenstein findet sich jetzt auf dem Parkdeck E1: der erste behindertengerechte E-Ladepunkt in ganz Friedrichshafen“, freut sich Freddy Pfleiderer, Behindertenbeauftragter der Stadt Friedrichshafen. „Alle zwölf Ladepunkte sind tiefer montiert, und der behindertengerechte Parkplatz vor dem E-Ladepunkt ist zudem um einiges breiter. Jedes Parkdeck ist leicht via Aufzug zu erreichen, und bei Absätzen haben wir entsprechend breite Rampen verbaut“, erklärt Schmid. So ist das Parkhaus jetzt vollständig barrierefrei. „Damit setzen wir mit dem frisch sanierten Parkhaus auch gleichzeitig ein wichtiges Zeichen: die Inklusion von Menschen mit Behinderung beginnt im alltäglichen Leben – etwa beim Besuch der Innenstadt oder dem Parken in einem Parkhaus. Ich freue mich, dass wir dazu einen kleinen Teil beitragen können“, zieht Bürkle abschließend Fazit. 

Jetzt heißt es erstmal durchatmen, denn ein finaler Bauabschnitt steht noch im ersten Quartal 2022 bevor. Dann wird der Ein- und Ausfahrtbereich des Parkhauses saniert, was unweigerlich zu einer Vollsperrung führt. Nachdem dieser Bauabschnitt ursprünglich direkt im Anschluss an die Fertigstellung des Decks E1 geplant war, änderten sich die Pläne zu Beginn des Jahres. Hintergrund für die Verschiebung der Vollsperrung sind geplante Baumaßnahmen im weiteren Gebäudekomplex.

Informationen zu den Stadtwerk-Parkhäusern gibt es unter www.stadtwerk-am-see.de/parken. Hinweis: In allen SWSee-Parkhäusern gilt die Maskenpflicht.

Quelle: Stadtwerk am See GmbH & Co. KG