Dienstag, 13. August 2019

Neue Rad- und Fußgängerbrücke ab sofort offen

Seit April wurde in, an und über der Eckenerstraße gearbeitet und gebaut, jetzt ist die neue Fuß- und Radwegebrücke fertig und verbindet seit Freitag, 16. August die Metzstraße mit der Sedanstraße – ganz ohne Wartezeit an der Ampel.
Gruppe in Rückenansicht läuft über neue Hängebrücke

Nachdem noch letzte Mängel behoben werden mussten, konnte das Stadtbauamt das Bauwerk jetzt abnehmen. In dieser Woche folgen noch Pflasterarbeiten in der Sedanstraße und je nach Witterung an den Übergängen der Brücke auch noch restliche Belagsarbeiten.

„Mit der neuen Hängebrücke ist nicht nur ein schöner und prägnanter Beitrag zur Baukultur in Friedrichshafen geschaffen worden, sondern auch eine völlig neue Wegeverbindung, die den Fußgänger- und Radverkehr zwischen Innenstadt, Metzquartier und Nordstadt deutlich vereinfacht und komfortabler macht“, sagt Dr. Stefan Köhler, Erster Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen.

Gestartet wurde das Projekt bereits 2016, als die ersten Entwurfsplanungen dem Gemeinderat vorgelegt wurden. Die ersten Bauarbeiten folgten dann 2018 mit dem Freimachen des Baufelds, Erdarbeiten und Hangabtrag sowie dem Erstellen der Mikropfähle für die beiden Widerlager als Gründung, also den Bauteilen, die den Übergang zwischen der Brückenkonstruktion und dem Erddamm bilden. Da die Grenzwerte der Zugfestigkeit beim Überprüfen nicht erreicht wurden, musste die Statik nochmals überarbeitet werden und es kamen noch zusätzliche Pfähle hinzu. Im Laufe des Jahres wurden dann nicht nur die Pfähle ergänzt, sondern auch Stützwände und Widerlager als Blockfundamente aus Stahlbeton gebaut, der Hang abgesichert und das Fundament für den Pylon erstellt.

Angeliefert wurden die Teile der Brücke bereits Ende 2018, lagerten allerdings noch eine Zeit lang ein, um den Verkehr rund um das Weihnachtsgeschäft und parallel zu den Bauarbeiten der Keplerstraße nicht noch mehr zu belasten. Die für den Brückenbau notwendige mehrwöchige Vollsperrung der Eckenerstraße folgte dann im Mai 2019.

Bereits im März genehmigte der Gemeinderat überplanmäßige Mittel: „Da die Baukosten in den letzten Jahren exorbitant gestiegen sind, sind auch die Kosten für die Hängebrücke leider gestiegen“, so Dr. Stefan Köhler. „Das trifft nicht nur private Bauherren, sondern auch die Stadt. Hinzu kamen dann auch noch die Verzögerung und der Mehraufwand durch die Gründungsprobleme sowie die Hangsicherung. Das waren neben den schwierigen Baugrundverhältnisse in Friedrichshafen wohl unsere größten Herausforderungen. Aber es hat sich gelohnt. Trotz der filigranen Gestaltung verschwindet die unattraktive Bahnbrücke dahinter fast ganz. Wir haben damit im Grunde zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und auch mit der neuen Gestaltung der Unterführung bin ich sehr zufrieden.“

Im Herbst folgen noch kleinere Nacharbeiten. Aber schon ab Freitag steht dem Bummel in die Innenstadt über die Brücke nichts mehr im Wege. Fahrräder können sogar direkt in der Sedanstraße überdacht abgestellt werden.

Zahlen – Daten – Fakten

Lichte Spannweite: 37,2 m
Gesamtbreite: 3,42 m
Gesamtgewicht Brücke + Pylon: 68,6 t
Gesamtvolumen des verbauten Stahls: 8,75 m³
Länge des Pylons ab Oberkante Fundament: 19,28 m
Gesamtlänge der verbauten Seile: 195 m

Alle Bilder