Freitag, 05. Februar 2021

Mehr Schutz für Radfahrer und Fußgänger

Pkws dürfen nicht mehr auf dem südlichen Geh- und Radweg an der B 31 entlang der Kleingartenanlage Manzell parken.

Die Stadt hatte in der Vergangenheit das Parken in den Sommermonaten entlang des gemeinsamen Geh- und Radwegs bei der Kleingartenanlage Manzell südlich der Zeppelinstraße zwischen der Zufahrt zum Freizeitgelände Manzell und der Domänenstraße geduldet – zumindest dann, wenn möglichst weit rechts geparkt wurde.

Am 28. April 2020 ist eine Änderung der Straßenverkehrsordnung in Kraft getreten, die ganz im Zeichen eines verstärkten Schutzes von Radfahrern steht. Zudem trat im Mai 2020 ein Erlass des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg zu Überwachung und Sanktionieren von Ordnungswidrigkeiten im ruhenden Verkehr in Kraft. Dies hat zur Folge, dass die bisherige Duldung nicht mehr fortgeführt werden kann. Nachdem es bei der Rechtsaufsichtsbehörde bereits Beschwerden von Nutzerinnen und Nutzern des Fuß- und Radweges gab, ist die Stadt verpflichtet, die bisherige Duldung zu beenden und Parkverstöße in diesem Bereich zu kontrollieren und zu ahnden. Die Kontrollen werden voraussichtlich Mitte Februar aufgenommen.

Die Stadt prüft außerdem, wie sie die Parksituation durch einzelne bauliche Maßnahmen im Umfeld der Kleingartenanlage und auf dem Parkplatz des Freizeitgeländes noch optimieren kann. Eine zusätzliche Verbesserung der Parksituation wird auch von dem geplanten Rückbau der Ortsdurchfahrt Fischbach nach vollständiger Verkehrsfreigabe der B 31 neu erwartet. Planungsziel ist es, in der Nähe des Manzeller Hölzles weitere öffentliche Parkplätze einzurichten. Projektierung und Ausführung dieser Maßnahmen erfordern jedoch noch Zeit.

Pächter der Kleingartenanlage südlich der B 31 werden gebeten, soweit möglich und vorhanden, die Parkplätze in der Kleingartenanlage oder die öffentlichen Parkplätze im weiteren Umfeld zu nutzen.