Dienstag, 18. Mai 2021

Land und Bund fördern Häfler Veloring

Die Stadt Friedrichshafen erhält für die Teilabschnitte 2/0 und 2/1 des Velorings, die vom Fallenbrunnen bis auf die Tunneldecke der B 31 neu reichen, Förderungen vom Land Baden-Württemberg sowie vom Bund.

Der insgesamt sieben Kilometer lange Veloring spannt künftig als attraktive Radschnellverbindung einen Halbkreis um die Häfler Innenstadt. Er beginnt in Manzell und verbindet den Bodenseeradweg, das Klinikum und den Fallenbrunnen mit den nördlichen Industriegebieten, dem Sportpark und dem Bodenseecenter. Er führt außerdem zum künftigen Radschnellweg Richtung Flughafen und zur Jugendherberge am Bodenseeradweg Richtung Lindau.

Die Teilabschnitte Bodenseecenter und Mühlöschstraße – Aistegstraße wurden bereits 2017 eröffnet und werden von den Häfler Radfahrerinnen und Radfahrern gut und gerne genutzt. Nun soll der zweite Bauabschnitt, der am Fallenbrunnen beginnt und entlang der B 31 neu bis nach Waggershausen führt, in drei Teilabschnitten mit finanziellen Förderungen von Land und Bund umgesetzt werden. „Wir freuen uns sehr über die Aufnahme weiterer Teilabschnitte des Velorings in die Förderprogramme des Landes Baden-Württemberg und des Bundes. So können wir den zweiten Bauabschnitt mit einer geringen Eigenbeteiligung zeitnah umsetzen“, so Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württembergs hat den Veloring Bauabschnitt 2/0 Anschluss Fallenbrunnen / Sparbruck – Mühlbachsenke in das Förderprogramm kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur 2021 bis 2025 aufgenommen. Zudem erhält die Stadt Friedrichshafen für die Teilabschnitte 2/0 und 2/1 (Bereich Tunneldecke B 31 neu) eine Bundesförderung für Investitionen in den Radverkehr durch das Sonderprogramm Stadt und Land. Die zuwendungsfähigen Investitionskosten von Teilabschnitt 2/0 betragen ohne Planungskosten 818.000 Euro der Gesamtkosten in Höhe von 1.023.000 Euro. Für Teilabschnitt 2/1 sind dies 910.000 Euro von 1.138.000 Euro.