Donnerstag, 08. Dezember 2016

Radsicherheitskampagne: Aktion bringt Licht ins Dunkel

Eigentlich weiß es jedes Kind: An ein Fahrrad gehört ein funktionierende Fahrradlicht, sowohl vorne als hinten. Und wer im Dunkeln das Licht anmacht, der wird im Straßenverkehr besser gesehen.

Um für das „Radfahren mit Licht“ zu werben, verteilten Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler, Mitarbeiter des Stadtbauamtes Friedrichshafen und städtische Auszubildende gemeinsam mit dem Weihnachtsmann auf dem Maybachplatz kleine Geschenke. Wer mit Licht unterwegs war, erhielt eine frische Brezel von der Bäckerei Kloos und  Webers Backstube, eine Postkarte mit einem Schokoladenherz und einen Licht-Gutschein.

Wer ohne Licht mit dem Rad unterwegs war, ging ebenfalls nicht leer aus. Diese Radfahrer wurden darauf hingewiesen, wie gefährlich es ist, in der Dunkelheit ohne Licht zu fahren. Um das kaputte Fahrradlicht reparieren lassen zu können, erhielten auch diese Radler einen „Licht“-Gutschein.

In der Zeit zwischen 7.15 Uhr und 8 Uhr wurden so rund 250 Radler angesprochen. Erfreulich war, dass davon nur etwa 50 Radfahrer ohne Licht angehalten wurden.

„Wir haben rund 200 Brezeln an die Radler verteilt, die mit Licht unterwegs waren. Es ist wichtig, ein funktionierendes Licht am Fahrrad zu besitzen. Gerade in der dunklen Jahreszeit passieren viele Unfälle, die mit einem intakten Licht hätten verhindert werden können. Es lohnt sich deshalb, eine einwandfreie Beleuchtung am Rad zu haben.“, appellierte Erster Bürgermeister Dr. Köhler an die Radler ohne Licht.

„Das ist eine tolle Aktion“, war von vielen Radlern, die ihr Licht eingeschaltet hatten, zu hören. Sie freuten sich über die Brezel, das Schokoherz und den Lichtgutschein.

Die Radfahrer, die ohne Licht angeradelt kamen,  erhielten als Gedankenstütze, das Licht künftig einzuschalten, ebenfalls einen Lichtgutschein.

Die Gutscheine können bis Ende März als Zuschuss bei der nächsten Fahrradreparatur oder zum Kauf von Fahrradzubehör rund um die Beleuchtung in den beiden Häfler Fahrradgeschäften „Radschlag Goldberg“ und „Radl-Ecke“ eingelöst werden.

Ungefähr 40 Prozent aller Radfahrer fahren in der Dunkelheit ohne Licht oder mit mangelhafter Beleuchtung. Daher hatte sich die Stadt an der landesweiten Aktion der AGFK Baden-Württemberg in 28 baden-württembergischen Städten beteiligt. Friedrichshafen ist seit Jahren Mitgliede in der AGFK und beteiligt sich an den landesweiten Aktionen.