Mittwoch, 25. Januar 2017
Kategorie: B31Neu

OB Brand: "Arbeiten an B 31 neu verlaufen planmäßig"

Positive Zwischenbilanz: Trassenvorbereitung und Kampfmittelbergung laufen auch im Winter

„Die Arbeiten an der B 31 neu gehen zügig und koordiniert voran und auch die Vorbereitungen für die Brückenbauwerke verlaufen planmäßig – das sind sehr gute Nachrichten“, sagte der Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand bei einem Besuch der Baustelle der B 31 neu unweit des ZF-Werkes. Der Oberbürgermeister informierte sich bei der DEGES vor Ort über den Stand der Trassenvorbereitung und Kampfmittelbergung.

„Trotz des Schneefalls der letzten Wochen und des Frostes im Boden laufen unsere Arbeiten planmäßig“, erläutert Andreas Irngartinger, Bereichsleiter bei der DEGES: „Nach wie vor stoßen wir bei unseren Untersuchungen auf größere Kampfmittelfunde, die dann im Anschluss geborgen werden.“ Erste Auswertergebnisse zeigen dabei ein leicht positiveres Bild als ursprünglich angenommen – die Anzahl an schweren Blindgängern ist geringer als angenommen.

Bisher wurden im Trassenverlauf sieben Stabbrandbomben, zwei Flüssigkeitsbrandbomben und 120 kg sogenannter „Kampfmittelreste ohne Explosivstoffanhaftungen“ (Bombensplitter und -fragmente, Zünderreste und dergleichen) geborgen. Bereits für Februar ist die Bergung der Kampfmittelfunde im Bereich des späteren Tunnels geplant. Für den Fall, dass weitere bis dato unbekannte Kampfmittel gefunden werden, die vor Ort entschärft werden müssen, um sie dann gefahrlos abzutransportieren, wurde mit der Stadt Friedrichshafen bereits im Vorfeld eine entsprechende Einsatzplanung abgestimmt und vorbereitet. Die DEGES greift dabei auf die umfangreiche Erfahrung der Behörden vor Ort zurück.

Folge der positiven Zwischenbilanz: Die nachfolgenden Arbeiten können pünktlich starten. Hierzu wird in diesen Tagen das Vergabeverfahren für die nächsten sechs Brückenbauwerke und eine Stützwand beendet. Gleichzeitig werden die Vergabeverfahren für den Tunnel Waggershausen und das letzte Brückenlos rund um die Brunnisach vorbereitet.


Hintergrund
Die gut sieben Kilometer lange B 31 neu zwischen Immenstaad und Friedrichshafen soll bis Ende 2020 fertiggestellt werden und wird Friedrichshafen und die umliegenden Ortschaften vom Durchgangsverkehr entlasten. 


Informationen
Die DEGES hat auf dem Bereich des ZF-Parkplatzes an der Waggershauser Straße ein Informationsbüro eingerichtet. Dort findet an jedem Donnerstag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr eine Bürgersprechstunde statt. Weiterer Informationen zur B31 neu finden Sie unter www.b31neu.de.


Über die DEGES

Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Sie realisiert im Auftrag des Landes Baden-Württemberg den Bau der B 31 neu, an dem sich die Stadt Friedrichshafen finanziell beteiligt.