Montag, 22. Juli 2019

250-Kilogramm-Bombe erfolgreich entschärft

Bei Baggerarbeiten auf der Baustelle B 31 neu legten Arbeiter am Montagvormittag, 22. Juli, eine US-amerikanische Fliegerbombe frei. Die Polizei wurde um 10.28 Uhr informiert. Gegen 15 Uhr konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung geben: Die 250 Kilogramm schwere Bombe konnte erfolgreich entschärft werden.
Entschärfte Bombe im Spezialfahrzeug des Kampfmittelbeseitigungsdienst
Fertig zum Abtransport nach Sindelfingen: Eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe nach der Entschärfung.

Gefunden wurde die Bombe auf der Baustelle der B 31 neu bei Baggerarbeiten zwischen der B 31 neu Anschlussstelle Schnetzenhausen und Heiseloch. Die stark beschädigte Bombe lag etwa einen halben Meter tief im Erdreich und enthielt noch 100 bis 110 Kilogramm Sprengstoff. Zur Entschärfung entfernte der Kampfmittelbeseitigungsdienst  den Kopfzünder, ein Heckzünder war nicht mehr vorhanden. Die eigentliche Entschärfung dauerte 15 Minuten. Zur Entsorgung transportierte der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Fliegerbombe in einem Spezialfahrzeug nach Sindelfingen.

Aus Sicherheitsgründen wurde die Verbindungsstraße zwischen Heiseloch und Unterer Mühlbachstraße sofort nach dem Fund für den Verkehr gesperrt, die Wohnhäuser in Heiseloch wurden vorsorglich und zum Schutz der Bewohner geräumt, alle Bauarbeiten im Umfeld wurden bis zur Entschärfung eingestellt. Im Einsatz waren mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Friedrichshafen und ein Polizeihubschrauber, außerdem Mitarbeiter der Stadt Friedrichshafen, die Feuerwehr Friedrichshafen mit etwa 25 Kräften der Abteilungen Ailingen, Fischbach, Friedrichshafen-Stadtmitte sowie hauptamtliche Kräfte und die Rettungsdienste DRK und Johanniter mit etwa 13 Einsatzkräften.

Alle Bilder