Mittwoch, 10. April 2019

Stadt schneidet gut ab beim ADFC-Fahrradklimatest

Friedrichshafen beim ADFC-Fahrradklimatest als drittbeste Stadt ähnlicher Größe in Baden-Württemberg bewertet

Insgesamt 355 Menschen haben bei der Befragung des ADFC-Fahrradklimatest 2018 in Friedrichshafen mitgemacht. Jetzt hat der Allgemeine Deutschen Fahrrad-Club die Ergebnisse veröffentlicht: Friedrichshafen belegt im Vergleich zu anderen Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern den dritten Platz in Baden-Württemberg und den neunten Platz in ganz Deutschland. Bundesweit haben in der gleichen Stadtgrößenklasse 106 Kommunen mitgemacht, in Baden-Württemberg 14.

Im Vergleich zu anderen Städten werden in Friedrichshafen die Fahrradförderung in jüngster Zeit, die Reinigung der Radwege und der Räumdienst im Winter besonders gut bewertet. In der Einzelbewertung liegen die Stärken bei der Erreichbarkeit des Stadtzentrums, geöffneten Einbahnstraßen in Gegenrichtung und bei der Wegweisung für Radfahrer. Schwächen wurden genannt bei der Fahrradmitnahme im öffentlichen Verkehr, der Führung an Baustellen und bei der Breite der Radwege. Auch die seltene und oft negative Medienberichterstattung wird aufgeführt.

Insgesamt hat sich die Bewertung, wie es sich in Friedrichshafen Radfahren lässt, im Vergleich zum letzten Test 2016 kaum verändert. Der ADFC-Fahrradklima-Test wurde zum achten Mal als Online-Umfrage durchgeführt. Bei der Umfrage 2018 haben insgesamt 170.000 Teilnehmer mitgemacht und Angaben gemacht zum Sicherheitsgefühl, zur Beschaffenheit der Radwege und zu Abstellmöglichkeiten, Wegweisern und zur Fahrradmitnahme in Bus und Bahn. Bewertet wurden insgesamt 683 Städte.

Alle Ergebnisse des Fahrradklimatests 2018