Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Saint-Dié-des-Vosges

Inhalt-Mittlere-Spalte

Partnerstadt Saint-Dié-des-Vosges


Partnerstadt seit:
1973
Einwohner: rund 22.000
Entfernung von Friedrichshafen: 250 Kilometer
www.saint-die.eu

Über die Stadt Saint-Dié-des-Vosges

Saint-Dié-des-Vosges, eine der ältesten Städte der Hochvogesen, wurde kurz vor Ende des zweiten Weltkriegs völlig zerstört und hat nach dem Wiederaufbau ihre alte Bedeutung zurückgewonnen. Sie liegt verkehrsgünstig im Tal der Meurthe, umgeben von Nadelwäldern.

Die Stadt verdankt ihren Namen Deodatus, dem Bischof von Nevers, der im 7. Jahrhundert in die Vogesen kam und ein Kloster gründete. Die Stadt wird als „Patin Amerikas“ bezeichnet, da nach einer Reise Amerigo Vespuccis dortige Humanisten im Jahr 1507 erstmals Weltkarten mit dem Namen „America“ angefertigt haben.

Wirtschaftliche Schwerpunkte sind ein überregionales Zentrum für Handel und Logistik sowie bedeutende Unternehmen der Papierherstellung und für Druckerzeugnisse. Auch dem Fremdenverkehr kommt eine immer größere Bedeutung zu.

1973 besuchte der damalige Erste Bürgermeister Dr. Jürgen Flemming Saint-Dié-des-Vosges, um Friedrichshafen vorzustellen. Da die französische Stadt damals an einer Städtepartnerschaft mit Friedrichshafen interessiert war, wurde am 20. Oktober 1973 wurde die Partnerschaft begründet.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert sind vor allem die Kathedrale und die Liebfrauenkirche, die Manufaktur Claude et Cuvel und das Museum Pierre-Noël sowie der Tour de la Liberté. Der Freiheitsturm wurde 1989 anlässlich des zweihundertjährigen Gedenkens der französischen Revolution in Paris errichtet. Nach den Feierlichkeiten wurde er ab- und 1990 in Saint-Dié wieder aufgebaut. Die Umgebung der Hauptstadt der Hochvogesen ist ein Paradies für Wanderfreunde.

Nachrichten Partnerstädte

Freitag, 25. November 2016

Weihnachtsaktion für Polozk: Kirchen und Verein bitten um Spenden

In der Vorweihnachtszeit ist es eine schöne Tradition, dass der Verein und die Kirchen um Spenden für die Menschen in der weißrussischen Partnerstadt Polozk bitten.


Freitag, 11. November 2016

Die Partnerschaft zwischen Friedrichshafen und Polozk war Alexander Komarow wichtig

Alexander Komarow, der ehemalige Bürgermeister von Polozk und Oberbürgermeister von Novo Polozk ist am 28. Oktober 2016 in Novo Polozk verstorben. Komarow wurde 69 Jahre alt.


Freitag, 28. Oktober 2016

Urgestein Fritz Rück hört auf

Von links: Hubert Weiß (Freundeskreis Polozk e.V.), Walter Bretzel (Stadt Friedrichshafen), Elvira Müller (Freundeskreis Polozk e.V.), Helene Kohlöffel (Stadt Friedrichshafen), Uwe Lenz (Vorsitzender Arbeitskreis Polozk), Marianne Dreßler (Arbeitskreis MEFP), Fritz Rück und Bürgermeister Andreas Köster.

Fritz Rück, Vorsitzender des Vereins Polozk Treff e.V., hört nach über 27 Jahren engagierten Einsatz für die Partnerschaft zwischen Polozk und Friedrichshafen auf. Für seine Verdienste um die Partnerschaft mit Polozk wurde ihm 2013 die Ehrenmedaille der Stadt Friedrichshafen überreicht. Außerdem ernannte ihn die Stadt Polozk zum Ehrenbürger.


Treffer 1 bis 3 von 79
<< Erste < Vorherige 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 Nächste > Letzte >>
Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

In Vertretung: Frau Geuder

Abteilung Repräsentation und Gremien
Büro des Oberbürgermeisters
Tel.: +49 7541 203-1112
Fax: +49 7541 203-81112
E-Mail: u.geuder(at)friedrichshafen.de

Betreuung der Partnerschaft:

Arbeitskreis Saint-Dié-des-Vosges
Vorsitzende: Sabine Schuler-Seckinger
Muntenried 12
88048 Friedrichshafen
Tel.: (07541) 94 1 19