Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Projekt Otkrovenje

Inhalt-Mittlere-Spalte

Projekt „Otkrovenje“

Hilfen für junge Menschen und Familien in der Partnerstadt Polozk/Belarus

Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt

 

  • des Gesundheitszentrums „Otkrovenje“ für Jugendliche in Polozk
  • des Freundeskreises Polozk e.V.
  • des Polozker Vereins „Strumok“ (Elternvereinigung behinderter Kinder)
  • des MEFP-Ausschusses  der  katholischen Gesamtkirchengemeinde in Friedrichshafen
  • und des  Polozker Frauenrates

 

Ziel ist die Schaffung einer Anlaufstelle für werdende Eltern und  junge Familien mit Kleinkindern, ähnlich den Familientreffs, wie es sie in Friedrichshafen und im Bodenseekreis gibt.

Zielgruppen sind Familien mit Kindern unter 3 Jahren,  zukünftige Eltern und Waisenkinder

 

Was bedeutet „Otkrovenje“?
„Otkrovenje“ ist nicht mit einem einzigen  Wort zu übersetzen. Gemeint ist damit die Offenheit und Vertraulichkeit, die junge Menschen und Familien mit ihren Problemen bei dem Projekt erfahren sollen.
Es ist das Prinzip, nach dem das gleichnamige Gesundheitszentrum in der Polozker Kinderpoliklinik arbeitet, wo es auch angesiedelt ist.

Schritt 1 

war der Informationsbesuch der Leiterin von „Otkrovenje“, Oksana Djakowa, in Friedrichshafen im Oktober 2012:
Sie lernte dabei verschiedene Einrichtungen kennen, in denen Jugendliche und junge Familien beraten und unterstützt werden:

 

  • Schulsozialarbeit an der Pestalozzi-Schule
  • Schwangerenberatung der Caritas
  • Familientreff 21, Gruppe junger Mütter (Kreisjugendamt)
  • Projekt „Wellcome“ der Stiftung Liebenau
  • Projekte des CJD zum Nachholen des Hauptschulabschlusses und für die Teilzeitausbildung Alleinerziehender
  • Jugendhaus „Molke“

Schritt 2 

war im März 2013 der Informationsbesuch der Vorsitzenden des Freundeskreises Polozk, Karl Bachmann und Rotraut Binder, die zusammen mit den Ärztinnen der Kinderpoliklinik und der Vorsitzenden des Vereins „Strumok“, Elena Stepanez die vorhandenen Räumlichkeiten besichtigten und sich die Planungen von Oksana Djakowa vorstellen ließen.

In Schritt 3 

stellte der Freundeskreis Polozk im April 2013 Mittel bereit, mit denen zunächst eine Spielecke im Müttertreff ausgestattet werden kann.

Inhalt-Rechte-Spalte

Service