Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Nachrichten - Detailansicht

Inhalt-Mittlere-Spalte
Freitag, 22. Dezember 2017

Positive Weihnachtsmarkt-Bilanz trotz vieler Regentage

2017 gab es viel Lob von Seiten der Besucher für die Gestaltung des Weihnachtsmarktes, den hellerleuchtenden Weihnachtsbaum und das vielfältige Bühnenprogramm. Auch gab es viele positive Rückmeldungen der Händler, insbesondere von den Kunsthandwerkern. Trotz der durchwachsenen Witterung fällt die Bilanz von Stadt und Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH positiv aus. Im Vergleich zum Vorjahr dauerte die Bodensee-Weihnacht nur 22 Tage anstatt 27 Tage.

„Die Bodensee-Weihnacht etabliert sich immer mehr als überregionaler Anziehungspunkt im Winter, ebenso als beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Wir blicken auf einen stimmungsvollen und sicheren Weihnachtsmarkt zurück, der ohne Vorfälle zu Ende geht“, sagte Hans-Jörg Schraitle, Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt.

Die Händler zeigten sich zufrieden mit den Umsätzen. Profitiert von der nasskalten Witterung haben die Stände, an denen es Lammfelle und Winterbekleidung zu kaufen gab. Diese konnten, so die Stadtbetreiber, ihren Umsatz im Vergleich zu den Vorjahren steigern. Zu schaffen machte den Händlern das nasskalte Wetter, das Einfluss darauf hatte, dass die Kauflust bei den Besuchern an den Schlechtwettertagen eher zurückhaltend war.

Die Stände mit Glühwein, Punsch, Feuerzangenbowle und vielem mehr, zeigen sich ebenfalls zufrieden. Der von der Stadt angeregte weitere Ausbau der Unterstände wurde in diesem Jahr von den Besuchern besonders gerne in Anspruch genommen. „Gerade bei Regen haben es die Besucher genossen, ihren Glühwein im trockenen Unterstand oder in einer beheizten Hütte zu trinken“, sagte Florian Anger, Verantwortlicher bei der Stadt für die Bodensee-Weihnacht. Nach Aussage der Gastronomen waren vor allem die Mittagszeit, die Abendstunden und die Wochenenden bei den Besuchern sehr beliebt. So nutzten sie zum Teil auch die Möglichkeit, bis 22 Uhr auszuschenken.

Gefühlsmäßig, so die Standbetreiber, hätten die Besucher aus der Schweiz stark zugenommen. Aber auch Gäste aus Italien, aus Frankreich und viele englischsprachige Kundschaft sei zu beobachten gewesen. Auch die verstärkte Werbung für die Bodensee-Weihnacht bei den Busunternehmen trägt Früchte. Viele Busreisende, die in größeren Gruppen an die Stände kamen, wurden wahrgenommen. Viele nutzten auch wieder die Gelegenheit, mit dem Schiff direkt am Weihnachtsmarkt anzukommen.

„Es freut mich, dass die Bodensee-Weihnacht in diesem Jahr sowohl von den Besuchern wie auch von den Händlern gelobt wurde. In punkto Dekoration und Qualität hat die Bodensee-Weihnacht 2017 einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht“, freut sich Florian Anger, Verantwortlicher bei der Stadt für die Bodensee-Weihnacht.

35 Stunden Programm auf der Bühne

Besonders gerne kamen die Besucher zu den unterschiedlichsten Auftritten der Chöre, Musikkapellen und sonstigen Gruppen. „Am Bühnenprogramm wirkten in den 22 Tagen über 600 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer mit. Das ist eine tolle Zahl und wir danken allen, die das Programm aktiv mitgestaltet haben“, so Carina Bonanno, Mitarbeiterin der Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH.

Es gab insgesamt 33 Auftritte mit rund 35 Stunden Programm auf der Bühne. Mit dabei waren alle Altersgruppen, also Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Familien und Senioren.

Medienhaus und Zeppelin Museum waren mit dabei

Ergänzt wurde das Programm auf der Bühne durch das Kinderprogramm im Medienhaus am See und die Veranstaltungen im Zeppelin Museum. „Über diese Kooperation haben wir uns sehr gefreut, da beide Veranstaltungsorte direkt an den Weihnachtsmarkt angrenzen“, so Bonanno.

 

Anmeldungen für 2018 liegen schon vor

Das Interesse an der Bodensee-Weihnacht ist groß. Schon jetzt liegen uns zahlreiche Bewerbungen von interessierten neuen Händlern vor.

Ausblick auf 2018

„Wir werden den Weg, die Aufenthaltsqualität und das Wohlfühlambiente für die Besucher der Bodensee-Weihnacht weiter zu erhöhen, fortsetzen“, so Hans-Jörg Schraitle.

Um für 2018 einen noch höheren Weihnachtsbaum aufstellen zu können, wird im Frühjahr eine neue Bodenhülse gesetzt.

Eisbahn noch bis 7. Januar 2018 offen

Wer sich über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage aufs Eist trauen möchte, der hat dazu die Gelegenheit. Die Eisbahn am Romanshorner Platz ist noch bis 7. Januar geöffnet.

An Weihnachten und Neujahr gelten Sonderöffnungszeiten. Am Sonntag, 24. Dezember (Heilig Abend) ist die Bahn von 10 bis 14 Uhr, am Montag, 25. Dezember (1. Weihnachtsfeiertag) und am Dienstag, 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag) von 12 bis 18 Uhr, am Sonntag, 31. Dezember (Silvester) von 12 bis 14 Uhr und am Montag, 1. Januar 2018 (Neujahr) von 14 bis 19 Uhr offen.

In den Weihnachtsferien hat die Eisbahn von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 21 Uhr und Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Alle Informationen zu den Öffnungszeiten und den Preisen gibt es auch im Internet unter www.eisbahn-fn.de .

Bildunterschrift:
Auf Wiedersehn auf der Bodensee-Weihnacht vom 30. November bis 21. Dezember 2018: von links: Florian Anger (Marktverantwortlicher), Carina Bonanno (Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH) und Hans-Jörg Schraitle (Leiter des Amtes für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt)


Inhalt-Rechte-Spalte

Service

SUCHE im News Archiv

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Alle Nachrichten in verschiedenen Kategorien finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv.