Dienstag, 28. Juli 2020

Vergünstigte Familienkarte im Zeppelin Museum

Wir haben in den Ferien jeden Mittwoch für alle Familien unsere beliebte Familienführung wieder im Programm. Anmeldungen werden bis dienstags, 12 Uhr angenommen. Sonntags bieten wir sogar drei unterschiedliche öffentliche Führungen zur Zeppelinausstellung und zu den Wechselausstellungen an.
Mädchen steht mit einem Museumskoffer vor der Teilkonstruktion des Luftschiffes LZ 129 Hindenburg.

Öffnungszeiten sind täglich von 10-18 Uhr. Vergünstigter Eintritt für Familien 10 % Rabatt beim Kauf einer Familienkarte (ursprünglich 25 €) bis zum Ende der Sommerferien. Die Corona Schutzmaßnahmen werden im Haus eingehalten. Da nur eine bestimmte Anzahl Personen gleichzeitig im Museum sein dürfen, um den Mindestabstand einzuhalten, ist es möglich, online Zeittickets zu kaufen unter https://zeppelin-museum.ticketfritz.de/de/Shop/ Natürlich können Tickets auch direkt an der Kasse gekauft werden. Das Museum darf nur mit Maske besucht werden (Pflicht ab 7 Jahre), welche mitgebracht oder vor Ort erworben werden kann. Ausreichend Desinfektionsmittel ist vorhanden und Spritzschutz wurde angebracht. Führungen sind in den baden-württembergischen Museen in Kleingruppen wieder gestattet. Die Gruppengröße darf 20 Personen nicht überschreiten, d.h. maximal 19 Besucher*innen und ein Guide sind zulässig. Es gilt die allgemeine Maskenpflicht. Die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 m müssen auch innerhalb dieser Gruppen und gegenüber anderen eingehalten werden.

Mittwoch, 29.7., 13 Uhr
Familienführung - Für Familien mit Kindern ab 6 Jahren
Wo sitzt der Kapitän? Welches Konstruktionsprinzip ist typisch für einen Zeppelin? Kinder haben andere Fragen als Erwachsene.
In dieser Führung erhalten die Familienmitglieder abwechselnd Antworten auf ihre Fragen.
Kosten: 5 Euro pro Familie (zzgl. Eintritt)
Anmeldung unter bis Dienstag, 12 Uhr, erforderlich.

Sonntag, 2.8.
11 Uhr: Überblicksführung durch die Ausstellung "Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr über den Atlantik“
Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der ersten Überquerung des Nordatlantiks durch ein britisches Luftschiff zeigt die Ausstellung, wie technische Innovationen den Verkehr, das Reisen und die Verbindung zwischen den Kontinenten nachhaltig veränderten. Die Zeppeline aus Friedrichshafen gehörten im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts zu Wegbereitern des interkontinentalen Luftverkehrs. In einem multiperspektivischen Panorama mit Originalexponaten, interaktiven Modellen und spannenden Passagierberichten erzählt die Ausstellung von einer Epoche, deren Dynamik und tiefgreifende Veränderungen unsere Gegenwart prägen.
Anmeldung bis Freitag 12 Uhr erforderlich unter oder 07541 – 3801-25. Öffentliche Führung. 
Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. Kinder bis 16 Jahre frei.

14 Uhr: Führung "Technik und Kunst im Überblick"
Möchten Sie sich einmal wie ein Zeppelin-Passagier im Jahr 1936 fühlen? Bei dem geführten Rundgang durch das Museum steigen Sie über ein Fallreep in die rekonstruierten Passagierräume der LZ 129 Hindenburg und erkunden den Zeppelin. Alles was man zur Geschichte und zur Technik der Luftschiffe wissen muss, erfahren Sie natürlich auch. Die historischen Hintergründe zur Zeit der großen Luftschiffe sind ein weiteres Thema des Rundgangs.

In unserer Kunstabteilung zeigen wir Ihnen die Ausstellung "Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner und Willi Baumeister" und " Vernetzung der Welt. Pionierfahrten und Luftverkehr über den Atlantik ".
Öffentliche Führung. Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. Kinder bis 16 Jahre frei.

Anmeldung bis Freitag 12 Uhr erforderlich unter oder 07541 – 3801-25


15 Uhr: Führung „Wege in die Abstraktion. Marta Hoepffner und Willi Baumeister“ Marta Hoepffner ist eine zentrale Vertreterin der experimentellen Fotografie. Ihr Œuvre ist bis heute eher unbekannt und nur selten in Ausstellungen gezeigt worden. Hoepffners Arbeiten treten mit Gemälden von Willi Baumeister, einem der bedeutendsten Vertreter der abstrakten Malerei, in Dialog. Hoepffner ist ab 1929 an der Frankfurter Kunstschule die Schülerin von Baumeister. Als er 1933 seine Professur verliert, verlässt auch sie die Schule. Die Impulse, die Hoepffner von Baumeister erhält, sind prägend für ihre künstlerische Entwicklung. Denn obwohl die beiden KünstlerInnen auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, verbindet sie der Weg in die Abstraktion: Baumeister als Maler und Hoepffner als Fotografin.

Anmeldung bis Freitag 12 Uhr erforderlich unter oder 07541 – 3801-25. Öffentliche Führung. 
Kosten (zzgl. Eintritt): 1 Euro pro Person. Kinder bis 16 Jahre frei.

Weitere Informationen zum Zeppelin Museum finden Sie unter www.zeppelin-museum.de