Dienstag, 29. Juni 2021

Das Zeppelin Museum will Deine Werke!

Auf www.nextmuseum.io ruft das Zeppelin Museum vom 1. Juni bis 30. September auf, literarische Texte, Filme und Bilder mit Bodenseeinspirationen einzureichen. Die Beteiligung auf nextmuseum.io gehört zum Begleitprogramm der Wechselausstellung „Beziehungsstatus: offen. Kunst und Literatur am Bodensee“. Diese wird am 17. Dezember 2021 eröffnet.
Fritz Mühlenweg und Otto Dix bei einem Gepräch in einem Innenhof in Allensbach
© Zeppelin Museum Friedrichshafen

Die Werke, die auf nextmuseum.io veröffentlicht wurden, können mittels Voting auch Teil der physischen Ausstellung werden. Einzige Bedingung: Die Beiträge sollten ein Bodenseebezug haben.

Beziehungsstatus: offen. Kunst und Literatur am Bodensee
Der eine langweilte sich, der andere vergnügte sich, die nächste fand im See die eigene Seele wieder. Der Bodensee zieht seit Jahrhunderten Künstler*innen und Schriftsteller*innen an. Annette von Droste-Hülshoff, Otto Dix, Ernst Ludwig Kirchner, Martin Walser, Hermann Hesse, Hans Purrmann und Carl Sternheim, sie alle haben zeitweise in der Region gelebt und gearbeitet. In der vielfältigen Kulturlandschaft wurden Netzwerke gebildet, gemeinsame Projekte realisiert, Freundschaften geschlossen und Künstler*innenkolonien gegründet, wie zum Beispiel auf der Rehmenhalde in Überlingen. Erstmalig widmet sich eine Ausstellung länderübergreifend dem literarischen und künstlerischen Austausch am Bodensee. Die Ausstellung spannt einen Bogen vom 19. Jahrhundert über die Zeit der NS-Diktatur bis in die Gegenwart.

Vielfältige Partizipationsmöglichkeiten

 

Zentral für die Ausstellung ist die Partizipation des Publikums, die mit diesem Open Call angestoßen werden soll. Dabei dient der Bodensee als Klammer: die eingereichten Werke sollen sich entweder motivisch oder in Bezug auf die eigene Biografie mit dem See auseinandersetzen. Der Form sind keine Grenzen gesetzt, eingereicht werden können Werke aller Art: Gemälde, Zeichnungen, Fotografien, Videos, etc. und sämtliche Textgattungen von Lyrik über Kurzgeschichten bis zum Roman. Das Publikum stimmt über ein Online-Voting darüber ab, welche Werke in der Ausstellung physisch gezeigt werden. Dafür ist ein ganzer Bereich vorgesehen. Zusätzlich sollen die literarischen Beiträge auch in Form von Lesungen vorgestellt werden.

Das Begleitprogramm soll den Austausch über Kunst und Literatur fördern und gegenwärtige Literatur- und Kunstschaffende sichtbar machen, motivieren, begleiten und schließlich ihre Werke teilen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zeppelin-museum.de