Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

News-Detail

Inhalt-Mittlere-Spalte
Dienstag, 14. November 2017

Rückblick auf das 14. Sportforum

Gut gefülltes Vereinsheim des TSV Fischbach beim 14. Sportforum

Ute Köhler - Vereinsvorsitzende und Hausherrin des neu renovierten Vereinsheims des TSV Fischbach – eröffnete das Forum, im Anschluss daran begrüßte der SSV-Vorsitzende Peter Lutat - mit den Worten „Ich bin der Neue“ - die zahlreich erschienenen Vereinsvertreter. Dabei bat er darum, die Auflage, ein Präventions- und Schutzkonzept zu erarbeiten, nicht unter dem Aspekt zu sehen, dass es noch mehr Vorschriften gäbe, sondern viel mehr unter dem Aspekt, dass Kinder geschützt werden müssen.

Anknüpfend berichtete Ann-Kristin Isele kurz und knapp über die Neuigkeiten aus dem SSV. Hierzu zählen der Umzug des Büros in die Pestalozzi-Schule, der neue Vorstand, die drei FSJ’ler im Modell FSJ Sport und Schule, die Suche nach Testhelfern für den Kinderturntest Plus im Frühjahr 2018 sowie der Termin für den Vereinstag am 21.09.2018.

Anschließend ging es um das eigentliche Thema des Abends. Hierzu folgten Informationen von Werner Feiri vom Landratsamt Bodenseekreis über die Umsetzung des Präventions- und Schutzgesetzes.

Hierbei wurde eine Klausel zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes eingefügt. Für eine Förderung müssen Vereine nachweisen, dass sie die Vereinbarung in Zusammenhang mit der Sicherstellung des Schutzauftrages nach § 72a SGB VIII mit dem Landratsamt abgeschlossen haben*. Die Umsetzung besteht dabei aus drei Bereichen:

  1. Einsicht in die erweiterten Führungszeugnisse von allen Übungsleitern und Hilfsarbeitern die 14 Jahre und älter sind. Dies wird in den meisten Vereinen bereits umgesetzt.
  2. Es soll ein Präventions- und Schutzkonzept erstellt werden, welches den Blick in die Gegenwart und in die Zukunft richtet und nicht nur die Einsicht in die erweiterten Führungszeugnisse sondern auch die Vorgehensweise bei möglicher Kindeswohlgefährdung, einen Krisenleitfaden und ein Schulungskonzept umfassen. Bei der Erarbeitung oder Weiterentwicklung wollen der SSV und das Landratsamt Bodenseekreis die Vereine beraten bzw. unterstützen (Beratungsstelle, Telefonnummer,…) und dass nach entsprechender Sportart klar kommuniziert wird, welche Hilfestellungen normal sind bzw. dazugehören.
  3. Vereinbarung mit dem Landratsamt abschließen. Dies erfolgt zwischen Vertretern aus den Vereinen und dem Landrat Lothar Wölfle. Dabei ist zu beachten, dass diese Vereinbarung auf unbestimmte Zeit gilt und damit auch über einen Vorstandswechsel hinweg. Ab 2019 muss bei der Beantragung der Sportförderung in Friedrichshafen eine Kopie der Vereinbarung mit eingereicht werden.

Gegen Ende wies Werner Feiri auf eine ganzheitliche Betrachtung hin, da durch das Gesetz nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene geschützt werden sollen: „Es kann nur der gut schützen, der auch geschützt ist."

* Auszug aus den Sportförderungsrichtlinien der Stadt Friedrichshafen aus Mitteln der Zeppelin-Stiftung (7. Änderungsfassung)

3.   Allgemeine Voraussetzungen für die Förderung eines Sportvereins
3.8 Gefördert werden Sportvereine, die belegen können, dass sie den Erfordernissen zur Sicherstellung des Schutzauftrages nach § 72a SGB VIII im Zusammenhang mit den erweiterten Führungszeugnissen für Ehrenamtliche nachgekommen sind. Dazu ist es erforderlich die entsprechende Vereinbarung mit dem Jugendamt des Landratsamtes Bodenseekreis abzuschließen und nachzuweisen.


Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Ansprechpartner:

Ann-Kristin Isele

SSV Projektleitung und Presse

Tel. +49 7541 95300-43
Fax +49 7541 95300-46
projektleitung(at)sport-fn.de