Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Bürgeranliegen A - Z

Inhalt-Mittlere-Spalte

Diese Informationen werden vom Portal service-bw des Landes Baden-Württemberg übernommen und regelmäßig aktualisiert.


Freigabe:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Finanz- und Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit haben dessen ausführliche Fassung am 12.01.2015 freigegeben.

"europass Mobilität" beantragen

Der europass Mobilität ist für alle interessant, die an einem Bildungs- oder Ausbildungsprogramm im europäischen Ausland teilnehmen wollen. Er gibt einen Überblick über die Abschnitte der Berufsbildung, die Sie im Ausland durchgeführt haben.

 

In den meisten Fällen sucht die Bildungseinrichtung oder der Betrieb im Herkunftsland eine Aufnahmeeinrichtung im Ausland. Beide Partner vereinbaren den Inhalt, die Dauer und die sonstigen Bedingungen. Sie erklären sich bereit, die im Ausland erworbene Qualifikation im europass Mobilität zu bestätigen.

 

Hinweis: Gültig ist der europass Mobilität in allen EU-/EWR-Staaten sowie in der Schweiz, Türkei, in Mazedonien und Kroatien.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Seiten "europass Mobilität".

Ablauf

Der Betrieb oder die Bildungseinrichtung im Herkunftsland muss den europass Mobilität bei der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) online beantragen.

 

Neben der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) gibt es noch eine Reihe weiterer Ausgabestellen (z.B. die Industrie- und Handelskammern).

Fristen

Der Betrieb oder die Bildungseinrichtung im Herkunftsland kann den europass Mobilität frühestens zehn Wochen vor Aufenthaltsbeginn beantragen.

Gebühren

keine

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind:

  • Sie führen den Auslandsaufenthalt im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen (PLL) durch. (bisher: EU-Bildungsprogramme LEONARDO DA VINCI, COMENIUS, ERASMUS und SOKRATES)
  • Sie führen den Auslandsaufenthalt ohne Beteiligung am Förderprogramm unter folgenden Voraussetzungen durch:
    • Ein Ausbilder oder eine Ausbilderin, ein Tutor oder eine Tutorin beziehungsweise eine vergleichbare Person betreut den Auslandsaufenthalt.
    • Es handelt sich bei der Auslandstätigkeit um eine "alternierende" Ausbildung.
    • Die Anerkennung und Anrechnung der Auslandstätigkeit ist im Rahmen der Ausbildung, des Studien- oder Bildungsganges möglich.
  • Die Bildungsmaßnahme findet in einem EU-/EWR-Mitgliedstaat oder in bestimmten Ländern statt, die EU-Beitrittskandidaten sind.
Zuständigkeit

die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)

Unterlagen

keine

« Übersicht der Bürgeranliegen
Jetzt bookmarken:digg.com