Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Bodenseepfad

Inhalt-Mittlere-Spalte

Der Bodenseepfad

Herzlich willkommen am See!

Der vorliegende kleine Führer wendet sich an alle, die Freude haben, den Bodensee auf Spaziergängen und Wanderungen (neu) zu entdecken. Landschaftliche Stimmungen, Naturvielfalt und die gestaltende Kraft der Menschen am See lassen sich am eindrücklichsten kennen gelernt, wenn man zu Fuß unterwegs ist.

Schon bald nach Gründung der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) Anfang der 70er Jahre ging man daran, einen 300 km langen Bodensee-Rundwanderweg auszuweisen. Nicht nur die Politiker, auch die Bürger sollten sich auf den Weg machen und sich begegnen.

Während sich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit fruchtbar entwickelt hat, ist der Rundwanderweg fast in Vergessenheit geraten. Aufgabe der 1998 gegründeten Arbeitsgruppe Tourismus und Umwelt der IBK war es deshalb, ein Konzept zur Wiederbelebung und Aufwertung des Bodensee-Rundwegs zu erarbeiten. Als Ergebnis hat sie der Kommission Umwelt vorgeschlagen, ausgewählte Abschnitte des Rundwegs mit den informativen und grafisch ansprechenden Tafeln des Bodenseepfads aufzuwerten, der ohne viel Worte Erwachsenen wie jungen Menschen die Natur und Geschichte des Bodensees nahe bringt.

Seit 1999 hat die IBK zahlreiche Bodenseepfadabschnitte rund um den See gefördert. Sie sind alle an den seeblauen Tafeln am Wegrand zu erkennen und präsentieren den Bodensee als eine zusammengehörende Region.

Naturinfo mit Pfiff

Wie ein roter Faden umspannt der Bodensee-Rundweg den See auf rund 300 km Länge. Wer auf ihm wandert, passiert Städte und Dörfer, Wiesen und Wälder, Kultur- und Naturlandschaften von internationaler Bedeutung und ist dabei von einer abwechslungsreichen Landschaft mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt umgeben. Diesen Reichtum zu vermitteln und für deren Schutz zu werben ist Ziel des Bodenseepfads.

Da es sich beim Bodensee um einen großen zusammenhängenden Naturraum handelt, kann nur ein umfassendes inhaltliches und gestalterisches Konzept die Fülle der Naturinformationen vermitteln. Vereinfacht gesagt, die Zutaten für rücksichtsvolle Freizeitgestaltung in der Landschaft waren da: ein langer Wanderweg, eine vielfältige Natur und ein einfaches wie eingängiges Informationskonzept. Mit der Arbeitsgruppe Tourismus und Umwelt der IBK und dem Konstanzer Designatelier pragmadesign (www.pragmadesign.de) kamen „Köche“ hinzu, die mit dem Bodenseepfad einen Lehrpfad an den schönsten Abschnitten des Bodensee-Rundwegs zubereiteten.

Verständliche Ansprache, klares Design

Das zeitgemäße, ansprechende Design des Bodenseepfads weckt das Interesse des Betrachters. Allen über 200 verschiedenen Bodenseepfadtafeln liegt ein einheitliches Erscheinungsbild zugrunde. Es enthält ein Gestaltungsraster mit variablen und festen Positionen für Texte, Illustrationen, Kinderfelder, Fotos, Piktogramme sowie für Logos von Sponsoren und Herausgebern. Über 700 didaktisch vereinfachte Illustrationen von Pflanzen und Tieren, die am Bodensee heimisch sind, wurden dafür entwickelt und ermöglichen eine genaue Abstimmung auf den jeweiligen Tafelstandort und sorgen für Abwechslung. Die Texte sind einfach und kurz, sie sollen informieren und nicht belehren.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen
Dipl.-Biol. Dr. Tillmann Stottele
Umwelt- und Nachhaltigkeitsbeauftragter
Umweltplanung und Klimaschutz
Abteilungsleiter
Tel. 07541 203-2191   
Fax 07541 203-82191
umweltamt(at)friedrichshafen.de