Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Natura 2000 - Schutzgebiete

Inhalt-Mittlere-Spalte

Natura 2000

Natura 2000 ist eine europäische Naturschutzkonzeption auf Grundlage der EG-Vogelschutzrichtlinie aus dem Jahr 1979 und der FFH-Richtlinie (Fauna = Tierwelt, Flora = Pflanzenwelt, Habitat = Lebensraum) aus dem Jahr 1992.
FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete bilden zusammen den europäischen Schutzgebietsverbund NATURA 2000.

Ziel des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 ist die Erhaltung und die Wiederherstellung europaweit gefährdeter Lebensräume und Lebensgemeinschaften und damit die Bewahrung der biologischen Vielfalt Europas für zukünftige Generationen. Die Natura 2000-Richtlinie ist mit den §§ 31 – 36 BNatSchG in nationales Recht umgesetzt worden.

Nach Vorgaben der beiden Richtlinien müssen Gebiete in den Mitgliedsländern der EU benannt werden, die für die langfristige Erhaltung von wildlebenden Vogelarten bzw. von europaweit gefährdeten Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten wichtig sind. Die Gebiete wurden von den Bundesländern ausgewählt und über die Bundesregierung an die EU weitergeleitet.

In Baden-Württemberg gibt es inzwischen 260 FFH- und 90 Vogelschutzgebiete. Zusammen umfassen sie rund 17,3 Prozent der Landesfläche. Um die Qualität der Lebensräume und ihre Arten dauerhaft zu bewahren, ist der Zustand der NATURA-2000-Gebiete zu erhalten (Verschlechterungsverbot).

Grundlage für die Umsetzung von Natura 2000 sind in Baden-Württemberg die Managementpläne, in denen die vorkommenden Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten erhoben und Erhaltungs- und Entwicklungsziele und Maßnahmenvorschläge erarbeitet werden.

Die Umsetzung der Managementpläne wird durch Landschaftserhaltungsverbände (LEV) koordiniert. Der Landschaftserhaltungsverband Bodenseekreis e.V. ist am 23. Juli 2013 gegründet worden. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich in den Räumen der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt in Friedrichshafen. Der LEV hat zum 1. April 2014 seine Arbeit aufgenommen. Die Stadt Friedrichshafen ist Mitglied des LEV Bodenseekreis e.V.

Die Zuständigkeit für die Erstellung der Managementpläne, der Ahndung von Verstößen gegen Verbote und Erteilung von Befreiungen) liegt beim Regierungspräsidium Tübingen, Referat 56 als höhere Naturschutzbehörde.

Auf dem Stadtgebiet von Friedrichshafen sind insgesamt vier Natura 2000-Gebiete ausgewiesen.

1 FFH-Gebiet 8322-341 Bodenseeufer westlich Friedrichshafen

Größe: 512 ha

Lage: Flachwasser- und Uferzone des Bodensees im Westen des Stadtgebietes

2 FFH-Gebiet 8221-342 Bodenseehinterland zwischen Salem und Markdorf

Größe: 463 ha

Lage: Gebiet aus mehrere Teilflächen, an der Grenze zu Immenstaad im Westen des Stadtgebietes (umfasst die Naturschutzgebiete Lipbachmündung und Lipbachsenke)

3 FFH-Gebiet 8222342 Rotachtal Bodensee

Größe: 466 ha

Lage: Bereich der Rotach im gesamten Stadtgebiet

4 FFH-Gebiet 8423341 Bodenseeuferlandschaft östlich Friedrichshafen,
   Vogelschutzgebiet 8323401 Eriskircher Ried

Größe: FFH-Gebiet 1.363 ha, Vogelschutzgebiet 603 ha

Lage: Naturschutzgebiet Eriskircher Ried im Osten von Friedrichshafen

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Links