Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Biologische Vielfalt - Biodiversitäts-Check

Inhalt-Mittlere-Spalte

Biologische Vielfalt

Der Begriff biologische Vielfalt oder Biodiversität bezeichnet die Vielfalt des Lebens und umfasst dabei drei Ebenen: Die Vielfalt der Lebensräume, die Vielfalt der Arten und die genetische Vielfalt innerhalb der Arten.

Die biologische Vielfalt befindet sich im stetigen Rückgang. Hauptgründe dafür sind die intensive Land- und Forstwirtschaft, die hohe Flächeninanspruchnahme durch den Bau von Straßen, Industriegebieten und Siedlungen und der vom Menschen verursachte Klimawandel.

Durch den Verlust von Arten, Genen und Lebensräumen sind die Lebensgrundlagen der Menschen bedroht. Pflanzen, Tiere, Pilze und Mikroorganismen reinigen Wasser und Luft und sorgen für fruchtbare Böden. Dies ist nur durch ein vielfältiges ökologisches Wirkungsgefüge möglich.

Auch aus ökonomischer Sicht lohnt sich der Schutz der biologischen Vielfalt. Die TEEB-Studie („Die Wirtschaftlichkeit von Ökosystemen und biologischer Vielfalt“) zeigte erstmals eindrucksvoll welche enormen Folgen der Verlust der biologischen Vielfalt für die Wirtschaft hat. Ein Beispiel für den wirtschaftlichen Wert der biologischen Vielfalt ist die für die Landwirtschaft unentbehrliche Bestäuberleistung zahlreicher Insekten.

Es muss unser aller Aufgabe sein, die biologische Vielfalt zu schützen, damit deren bedeutende Funktionen auch nachfolgenden Generationen  zur Verfügung stehen. Dies kann nur durch den Erhalt der Lebensräume unserer heimischen Arten gelingen. Kommunen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, da ihr Handeln vor Ort für den Erhalt der biologischen Vielfalt entscheidend ist. Städtische Grünräume stellen angesichts der zunehmenden Intensivierung  der Flächen außerhalb des Siedlungsbereichs einen häufig unterschätzten und notwendigen Lebensraum für viele Tier-und Pflanzenarten dar. So beherbergen Städte zum Teil mehr Arten als die sie umgebende Landschaft.

Friedrichshafen verpflichtete sich durch den Beitritt zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“, den Schutz der biologischen Vielfalt als Grundlage einer nachhaltigen Stadt- und Gemeindeentwicklung verstärkt zu berücksichtigen. Das Bündnis dient den Kommunen zum Informationsaustausch und unterstützt sie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus werden Fortbildungen für Verwaltungsange-stellte angeboten und gemeinsame kommunen-übergreifende Aktionen und Projekte umgesetzt.


Mit einer eigenen Biodiversitätsstrategie möchte Friedrichshafen zur Bewahrung und Erhöhung der Biologischen Vielfalt im Stadtgebiet beitragen. Die Strategie soll konkrete Maßnahmen und Handlungsanleitungen zur Förderung der Lebensraum- und Artenvielfalt enthalten. Die Stadtbiotopkartierung Friedrichshafen, welche den ökologischen Zustand Friedrichshafen beschreibt und der Biodiversitätscheck Friedrichshafen, mit welchem wertgebende Lebensräume und Arten erfasst werden,  bieten eine hervorragende Datengrundlage für die Auswahl geeigneter  Maßnahmen und dazugehöriger Flächen.

Mehr zur Bedeutung und Bedrohung der Biodiversität finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Naturschutz.

Amphibienprogramm: Ein Zuhause für Laubfrosch und Gelbbauchunke

In Deutschland sind einige Amphibienarten stark gefährdet. Als Grundlage für zukünftige Artenschutzmaßnahmen der Stadt Friedrichshafen, wie zum Beispiel die Anlage von Kleingewässern als Lebensraum, sollen ausgewählte Amphibienarten im Stadtgebiet erfasst werden. Mehr zum Amphibien- und Kleingewässerprogramm

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte