Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Eine Welt und Globale Verantwortung

Inhalt-Mittlere-Spalte

Eine Welt und globale Verantwortung

Eine Welt - Friedrichshafen

In Friedrichshafen bildeten sich während der letzten 20 Jahre zahlreiche Initiativen, die sich für den Fairen Handel engagieren. Der Verein Eine Welt e.V. vertreibt seit 1998 über seinen Weltladen den „Café Friederico“. Das Produkt entstand im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Friedrichshafen, woraus wiederum der Agenda-Arbeitskreis der Eine-Welt-Initiativen sowie das Bildungsprogramm „Globales Klassenzimmer“ hervorgingen. Für den Café Friederico (2007) und für das Globale Klassenzimmer (2010) erhielt die Stadt den Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg.

Friedrichshafen ist "Fairtrade Town"

Im Rahmen einer internationalen Kampagne verleiht der Kölner Verein TransFair das Zertifikat "Fairtrade Town" (FTT) an Städte, Gemeinden und Landkreise, die sich für den Fairen Handel stark machen. Damit machen sie auf die bestehenden Benachteiligungen in Entwicklungsländern aufmerksam und setzen sich für eine gerechtere Verteilung des Wohlstands ein
Rund 1,2 Millionen Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sowie Arbeiterinnen und Arbeiter in über 60 Ländern profitieren inzwischen direkt von den Vorteilen des Fairen Handels. Dieser garantiert:

  • einen gerechten Lohn,
  • partnerschaftliche Handelsbeziehungen,
  • Vorfinanzierung der Bestellung,
  • langfristige Abnahmegarantien
  • Förderung der ökologischen Produktion

Durch stabile Mindestpreise, von denen die Familien auch leben können müssen Kinder nicht auf dem Feld mitarbeiten und haben so die Chance, in die Schule zu gehen.

Mehr zur Auszeichnung für Friedrichshafen

Eine-Welt-Arbeit

Eine-Welt-Arbeit hat in Friedrichshafen Tradition. 1969 wurde der erste Arbeitskreis „Dritte Welt“ gegründet. Aktuell beschäftigen sich schätzungsweise 30 bis 40 Vereine, Gruppen, Schulen und Unternehmen mit dem Thema „Eine Welt“. Die Friedrichshafener Eine-Welt-Initiativen (EWI) treffen sich regelmäßig und sind rege untereinander vernetzt. Dabei handelt es sich um rund 200 bis 300 engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie über 1.000 Personen, die regelmäßig eine finanzielle Unterstützung leisten. Mehr

Was es bedeutet, über den "Tellerrand" von Friedrichshafen zu schauen und wie  internationale Zusammenarbeit erfolgreich umgesetzt wird, zeigt das Beispiel des Stadtkaffees Café Friederico und die Arbeit des Vereins Eine Welt e.V. mit seinem Weltladen.

Für das Projekt "Globales Klassenzimmer" ist Friedrichshafen beispielsweise im Jahr 2010 in der Kategorie "Kommunale Entwicklungszusammenarbeit / Lokale Agenda 21" mit dem Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Auch dieses Projekt ist durch die Zusammenarbeit mit entwicklungspolititsch engagierten Bürgern und Vereinen entstanden.

Große und kleine Unternehmen engagieren sich ebenfalls, so z. B. die ZF Friedrichshafen AG, das STADTWERK AM SEE, das Häfler Unternehmen Tramondi, der Häfler Einzelhändler Sport Schmidt etc.

Café Friederico

Fair-Handeln - Unter diesem Motto ist in Friedrichshafen im Rahmen der Lokalen Agenda 21 Friedrichshafen die Idee zu Café Friederico entstanden. Daraus hat sich ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt der Stadt Friedrichshafen mit dem Weltladen-Trägerverein "Eine Welt e.V. Friedrichshafen", dem Bürgerforum „Zukunftsfähige Landwirtschaft“ und der "dwp eG entwickelt.

Seit 1999 gibt es ihn — den edlen und fair gehandelten Stadt-Kaffee "Café Friederico". Der Kaffee wird nach ökologischen Richtlinien angebaut, ist Naturland zertifiziert und macht als Leitprodukt des Fairen Handels in Friedrichshafen rund 30 Prozent des Umsatzes des Weltladens aus. Neben dem klassischen "Café Friederico", einem sortenreinen, milden Hochland-Arabica aus Chiapas (Mexiko) sind in der Zwischenzeit auch noch andere Sorten im Angebot.

Im Jahr 2007 erhielt der Friedrichshafener "Agenda-Kaffee" den "Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg" und im Jahr 2008 wurde er im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Friedrichshafen von der damaligen Baden-Württembergischen Umweltministerin Tanja Gönner mit dem Anerkennungspreis "10 Jahre Agenda 21" ausgezeichnet.

Und übrigens: Der Marktanteil fair gehandelten Kaffees ist in Friedrichshafen etwa doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt.

 

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen
Dipl.-Biol. Dr. Tillmann Stottele
Umwelt- und Nachhaltigkeitsbeauftragter
Umweltplanung und Klimaschutz
Abteilungsleiter
Tel. 07541 203-2191   
Fax 07541 203-82191
umweltamt(at)friedrichshafen.de

Weltladen
Verein Eine Welt e.V.
Schanzstraße 4
88045 Friedrichshafen
Tel. 07541 33093

 

Der GoGreen-Stadtplan zeigt verschiedene regionale und nachhaltige Geschäfte in Friedrichshafen.

Für weitere Fragen zur Förderung des Fairen Handels in der Region Bodensee-Oberschwaben:

Eine-Welt-Regionalpromotorin
Anna Nägele
Tel. 07502 9444572
anna.naegele(at)posteo.de