Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Mobilfunk

Inhalt-Mittlere-Spalte

Mobilfunk

Mobilfunkstandorte in Friedrichshafen

Die Verwaltung berichtet im Umwelt-ausschuss über die Entwicklung der Mobilfunk-Infrastruktur in Friedrichshafen und informiert die Öffentlichkeit darüber. In Friedrichshafen existieren 54 Standorte mit insgesamt 82 Mobilfunkanlagen betrieben. Für zwei geplante Anlagen sind die Standorte bereits bekannt (siehe Karte Mobilfunkstandorte und Bericht Mobilfunk-Infrastruktur).

Planung von Mobilfunkanlagen

Mobilfunksendeanlagen unterliegen aufgrund ihrer Strahlungswirkung immissions- und telekommunikationsrechtlichen Vorgaben. Der Gesetzgeber hat Grenzwerte definiert, deren Einhaltung vor Inbetriebnahme einer Mobilfunkanlage überprüft und durch eine Standortbescheinigung bestätigt werden muss.

Für die Errichtung und den Betrieb von Mobilfunksendeanlagen gelten außerdem baurechtliche Vorschriften. Maßgeblich für die Beurteilung der bauordnungsrechtlichen Zulässigkeit von Mobilfunkanlagen ist die Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO).

Antennen einschließlich der Masten bis 10 m Höhe und zugehöriger Versorgungseinheiten bis 10 m3 umbauter Raum sind verfahrensfrei (§50 LBO). Dies trifft in der Regel für die Basisstationen des GSM- und UMTS-Netzes zu. Nur Anlagen, die diese Maße überschreiten, benötigen eine Genehmigung der örtlichen Baurechtsämter.

Entsprechend gering sind die Möglichkeiten der Gemeinde, über das Bauordnungsrecht Einfluss auf Standorte und Verteilung der Mobilfunkanlagen zu nehmen.
Mehr

Immissionen von Mobilfunkanlagen

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz, Karlsruhe (LUBW) begleitete zwischen Februar und Oktober 2009 das Projekt „Großräumige Ermittlung von Funkwellen in Baden-Württemberg" in den vier Regionen Stuttgart, Heidelberg-Mannheim, Freiburg und Oberschwaben. Im Zuge des Projekts wiederholte die TÜV SÜD Industrie Service GmbH in Kooperation mit dem Institut für Hochfrequenztechnik der Universität Stuttgart ihre in den Jahren 2001 bis 2003 erstmals durchgeführten Untersuchungen.
Mehr

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen

Dipl.-Agrar-Biol. Jürgen Schock
Immissionsschutz und betrieblicher Umweltschutz, stellv. Abteilungsleitung
Tel. 07541 203-2192
Fax 07541 203-82192
j.schock(at)friedrichshafen.de