Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Lärmkartierung

Inhalt-Mittlere-Spalte

Lärmkartierung

Was beinhaltet die Strategische Lärmkartierung?

Nach der EU-Umgebungslärmrichtlinie müssen in allen Mitgliedstaaten der EU alle fünf Jahre strategische Lärmkarten erstellen werden. Ziel der strategischen Lärmkartierung ist es, wesentliche Lärmquellen zu erkennen, zu bearbeiten und zu lösen.

Die Kartierung der Eisenbahnstrecken des Bundes ist dem Eisenbahn-Bundesamt übertragen worden. Seit Dezember 2014 stehen die Lärmkarten (Schienenlärm) online zur Verfügung. Großflughäfen werden in Baden-Württemberg durch die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW), Karlsruhe kartiert.

Aus den Lärmkarten kann abgelesen werden, in welchem Umfang die Bürgerinnen und Bürger in Friedrichshafen durch Straßen- und Schienenlärm betroffen sind. Durch die Verknüpfung von Immissionspegeln mit Betroffenenzahlen ist erkennbar,  wo die Lärmbelastung im Stadtgebiet besonders groß ist. Um diese Lärmschwerpunkte  kümmert sich die kommunale Lärmminderungspolitik vorrangig.

Wo sind die strategischen Lärmkarten für Friedrichshafen zu finden?

Die strategischen Lärmkarten für Friedrichshafen finden Sie auf der Bürgerbeteiligungsplattform: www.machmit-lap.friedrichshafen.de.

Gemeinde- und Kreisstraßen in Friedrichshafen sind in innerstädtischen Bereichen oft eng bebaut und weisen dort häufig geringere Abstände zur Wohnbebauung auf und damit höhere Lärmpegel als in den dörflichen Gebieten. Auf Grund dieser Tatsache wurden bebaute Straßen bereits ab einer Verkehrsbelastung von mehr als 7.500 Autos am Tag (Kfz/24h) bei der Lärmkartierung in Friedrichshafen berücksichtigt und nicht erst ab 8.200 Autos pro Tag wie es die Richtlinie vorgibt.

Der Schienenverkehrslärm an bundeseigenen Eisenbahnstrecken mit 30.000 Zugbewegungen pro Jahr wurde durch das Eisenbahnbundesamt kartiert.

Der Fluglärm des Bodensee-Airports wurde nicht kartiert, weil er bei weniger als 50.000 Flugbewegungen jährlich kein Großflughafen ist. In Friedrichshafen liegen die Flugbewegungen bei 35.000 bis 45.000 im Jahr. Außerdem sind die Lärmgrenzwerte des Gesetzes zum Schutz vor Fluglärm deutlich unterschritten.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen

Dipl.-Agrar-Biol. Jürgen Schock
Immissionsschutz und betrieblicher Umweltschutz, stellv. Abteilungsleitung
Tel. 07541 203-2192
Fax 07541 203-82192
j.schock(at)friedrichshafen.de