Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Stadtgrün

Inhalt-Mittlere-Spalte

Stadtgrün und öffentliche Grünflächen

Die Begrünung der Stadt stellt eine wichtige kommunale Aufgabe dar, mit hoher gesellschaftlicher und auch ökologischer Bedeutung. Grünräume steigern nicht nur die Attraktivität der Stadt, bieten Raum für Erholung und Freizeitaktivitäten, sondern verbessern auch Klima und Luftqualität und erhöhen damit die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger. Gleichzeitig bieten städtische Grünräume Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und besitzen einen hohen Stellenwert für den Biotopverbund, also der Verknüpfung einzelner Lebensräume.

Unter den Begriff Stadtgrün fallen nicht nur Stadtbäume, Wälder, Biotope, Spiel- und Bolzplätze, Friedhöfe sowie:

Park- und Gartenanlagen

Uferanlagen, Riedlewald (Riedlepark), Fildenplatz in Fischbach und Hauptfriedhof - nur einige Beispiele für Park- und Gartenanlagen in Friedrichshafen. Planung, Bau und Unterhalt zielen darauf ab, dass die Anlagen möglichst attraktiv, interessant und funktionsgerecht sind und zudem einen naturnahen Eindruck bieten. Um das zu erreichen ist aufwändige Pflege notwendig, die einen hohen Personaleinsatz erfordert.

Außenanlagen von öffentlichen Gebäuden

Insgesamt 300.000 Quadratmeter Grünfläche, das entspricht in etwa der Größe von 40 Fußballfeldern, werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung rund um 120 öffentliche Gebäude gepflegt, zum Beispiel Schulen und Hallen, Kindergärten, Verwaltungsgebäuden, Feuerwehrhäusern, Bädern und viele andere.

Straßenbegleitgrün

Das Straßenbegleitgrün soll vor allem die Verkehrsräume gliedern. Bei der Planung ist auf den Unterhaltungsaufwand und auf die Verkehrssicherheit zu achten, zum Beispiel die Einhaltung des Lichtraumprofiles für den Verkehr, die Übersichtlichkeit an Kreuzungen und Zebrastreifen Totäste, Pilzbefall oder morsche Teile.

Aufgrund der Verkehrsemissionen, der Belastungen durch Streusalz und Strahlungshitze mit zusätzlichen Bodenverdichtungen durch Tritte und Fahrzeuge und meist schlechter Bodenbeschaffenheit sind nur robuste Pflanzenarten geeignet.

Wechselflor

Als Wechselflor wird die wechselnde Bepflanzung im Frühjahr und Herbst bezeichnet. Flächen im Straßenbegleitgrün werden ebenso wie Pflanzkübel auf Plätzen oder Blumenbeete in Parks mit auffällig blühenden Blumenarten bepflanzt. Da die Befplanzung aufwändig ist und viel Zeit in Anspruch nimmt, hat der Gemeinderat beschlossen, die Flächen zu reduzieren.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt

Herr Himmer
Abteilungsleitung Grünflächen und Friedhofsverwaltung
Abteilung Grünflächen und Friedhofsverwaltung
Tel.: +49 7541 203-4300
Fax: +49 7541 203-84300
E-Mail: g.himmer(at)friedrichshafen.de