Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Historie - ISEK

Inhalt-Mittlere-Spalte

Historie

Friedrichshafen ist historisch betrachtet mit der erst 1811 erfolgten Stadtgründung eine sehr junge Stadt. Zuvor waren die mit der Gründung zusammengeschlossenen Siedlungszellen trotz des Status der Stadt Buchhorn als Freie Reichsstadt nur von untergeordneter Bedeutung. Auch nach der Stadtgründung ging die Entwicklung, obwohl inzwischen auch königliche Sommerresidenz, zunächst nur schleppend voran, was sich erst mit dem Einsetzen der Industrialisierung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts änderte, sicher auch unterstützt durch den Bahnanschluss, der ab 1848 schrittweise bis 1850 nach Ulm ausgebaut wurde.

Die entscheidende Phase setzte jedoch mit dem Beginn des 20. Jahrhunderts und dem Aufbau der durch Graf Zeppelin initiierten Industrieentwicklung ein. War das Friedrichshafen des 19. Jahrhunderts noch durch Handwerk und Handel geprägt, änderte sich nun das bauliche und strukturelle Gesicht durch die entstehenden Anlagen des Luftschiffbaus und dessen Folgebetriebe grundlegend. Dazu gehören auch infrastrukturelle Maßnahmen wie der ab 1928 als Verkehrs- und Industrieflugplatz errichtete und bis heute das Stadtbild großflächig prägende Flughafen.

Als Konsequenz aus dem industriellen Aufschwung und den entstehenden Arbeitsplätzen ergab sich ein starkes Bevölkerungswachstum, das sich nicht nur ausschließlich in der Kernstadt bewältigen ließ, sondern auch eine Ausdehnung in das Umland erforderte. So kam es in der Folge zu zahlreichen Eingemeindungen umliegender Kommunen, um den Flächenbedarf für die industriellen Anlagen und die Wohnraumanforderungen befriedigen zu können. Dieses starke Wachstum führte zu unterschiedlichsten siedlungs- und infrastrukturellen Problemstellungen, die teilweise bis heute nachwirken und das Stadtbild prägen.

Nach der Zerstörung großer Stadtflächen im 2. Weltkrieg stand ab 1945 zunächst der schnellstmögliche Wiederaufbau im Vordergrund, was sich vielfach in einer Übernahme der zum Teil mit Schwächen behafteten vorhandenen Strukturen zeigte. Zu nennen sind hier vor allem infrastrukturelle Aspekte wie die Verkehrserschließung, aber auch die für Friedrichshafen typischen und unter heutigen Gesichtspunkten nur schwer zu bewältigenden Gemengelagen zwischen Wohnen und Großindustrie.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Stadtplanungsamt
Charlottenstraße 12
88045 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 2034600
Fax: +49 7541 20384600
E-Mail: stadtplanungsamt(at)friedrichshafen.de
Informationen und Öffnungszeiten

Das ISEK wird begleitet durch das Büro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung
www.koris-hannover.de