Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Regionale Zusammenarbeit

Inhalt-Mittlere-Spalte

Regionale Zusammenarbeit

Die Energieversorgung einer Kommune lässt sich - im für die Energiewende nötigen Umfang - nur in Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen im Bodensee-Raum verändern. Daher beteiligt sich die Stadtverwaltung Friedrichshafen schon seit langem an der Zusammenarbeit und dem Erfahrungsaustausch mit anderen Städten der Region. Gefördert wird dies unter anderem durch europäische Zuschüsse des Interreg-Programms.

 

Energieeffizienzgemeinden 

Dieses Projekt ist eine wichtige Plattform für die Region "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein". Ziel ist die grenzüberschreitende Vernetzung von energie- und klimaschutzpolitisch aktiven Städten und Gemeinden in der Bodensee-Region. Sie alle nehmen am eea, am Vorarlberger e5-Programm bzw. am "Energiestadt-Programm" der Schweiz teil und suchen gemeinsam neue Impulse für die Umsetzung energiepolitischer Maßnahmen. Wichtig dafür sind Netzwerkbildung und Energie-Partnerschaften.

 

2.000-Watt-Gesellschaft Bodensee

Im Rahmen des Interreg-IV-Programm, das Friedrichshafen als Projektpartner begleitet hat, wurde eine Grundlagenstudie durchgeführt. Diese belegt, dass die Region Bodensee bis 2080 eine 2.000-Watt-Gesellschaft werden kann. Das bedeutet: Jeder Bewohner verbraucht jährlich nur noch 2.000 Watt und verursacht nicht mehr als eine Tonne CO2-Äquivalent pro Jahr. Dies sind zwei Drittel weniger als heutzutage. Voraussetzung ist die konsequente Verbesserung der Energieeffizienz, der umfassende Ausbau erneuerbarer Energien und ein energiebewusstes Alltagsverhalten.

Zehn Bodenseestädte können den Energieverbrauch nicht von heute auf morgen drastisch reduzieren und schon gar nicht den weltweiten Klimawandel im Alleingang stoppen. Aber wir können uns realistische Ziele stecken: Mit einer schrittweisen konsequenten Reduktion von CO2-Ausstoss und Energieverbrauch kann die 2000-Watt-Gesellschaft in der Bodenseeregion bis zum Jahr 2050 erreicht werden. Damit sollten wir heute schon anfangen.

So wie wir heute leben, verbrauchen wir viel Energie. Volle Teller, volle Taschen, volle Schränke, volle Straßen. Mit einer gemeinsamen Informationskampagne zeigen zehn Städte in der Dreiländerregion Deutschland-Österreich-Schweiz eine energiesparende Alternative auf: Die Idee der 2000-Watt-Gesellschaft.

Mit einer breit angelegten Kampagne haben 10 Städte im Dreiländereck viele Menschen über die 2000-Watt-Idee informiert und für zahlreiche Aktionen sowie fürs Energiesparen gewonnen.

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Kontakt:

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Abteilungsleitung: Dr. Tillmann Stottele
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen
Tel.: (07541) 203 21 91   
Fax: (07541) 203 8 21 91 
umweltamt(at)friedrichshafen.de