Kopfbereich
Logo

Friedrichshafen

Metanavigation
Schriftgroesse aendern
Schrift:
Suche
Suche
Haupt Navigation
Traceline
Inhalt-Linke-Navigation-Spalte

Internationale Klimapartnerschaften

Inhalt-Mittlere-Spalte

Internationale Klimapartnerschaften

Um die Energiewende auf kommunaler Ebene zu managen, geht Friedrichshafen wie viele andere Städte neben der Erarbeitung eines Energie- und Klimaschutzkonzepts auch Selbstverpflichtungen ein, die dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Auch der interkommunale Erfahrungsaustausch mit Partnerstädten ist ein wichtiger Baustein, um den Klimaschutz voran zu bringen.

Konvent der Bürgermeister (Convenant of Mayors — CoM)

Im Jahr 2011 ist Friedrichshafen dem Convenant of Mayors beigetreten. Die unterzeichnenden Städte dieser europäischen Initiative verpflichten sich freiwillig zur Steigerung der Energieeffizienz und Nutzung nachhaltiger Energiequellen. Ziel ist es, die energiepolitischen Vorgaben der Europäischen Union bis 2020 mindestens zu erreichen.

Das bedeutet:

  • CO2 Emissionen um 20 % verringern
  • Energieeffizienz um 20 % erhöhen
  • Anteil erneuerbarer Energien auf 20 % anheben

Voraussetzung für den Beitritt zum CoM ist die Ausarbeitung eines Energieaktionsplans (Sustainable Energy Action Plan — SEAP). Dieser beinhaltet einen Maßnahmenkatalog mit Zeitplan, Verantwortlichkeiten und Finanzkalkulation, die für die Zielerreichung notwendig sind. Mehr Informationen finden Sie unter: www.eumayors.eu

EU-Projekt SURE

(Sustainable Urban Energy in the ENPI-Region — towards the Convenant of Mayors — EU-Projekt für Nachhaltige städtische Energieversorgung in den europäischen Nachbarregionen)

Auf internationaler Ebene hat Friedrichshafen gemeinsam mit seiner weißrussischen Partnerstadt Polozk das EU-Projekt SURE initiiert. Das Projekt dient der Unterstützung der Städte Polozk in Belarus und Salé in Marokko bei der Planung einer nachhaltigen und ganzheitlichen Stadtentwicklung unter besonderer Berücksichtigung der Energieeffizienz und des Klimaschutzes. Gefördert wurde SURE im Rahmen des EU-Programms CIUDAD (Cooperation In Urban Development And Dialogue — Gemeinsamer Dialog und Zusammenarbeit bei der städtischen Entwicklung). SURE will Städte in den ost- und südeuropäischen Nachbarregionen für die europäische Energie- und Klimapolitik gewinnen und gemeinsame Lösungsansätze entwickeln. Mehr Informationen finden Sie unter: www.ciudad-programme.eu

Klima-Bündnis

Bereits 1992 ist Friedrichshafen dem Klima-Bündnis der europäischen Städte beigetreten und hat damit die Selbstverpflichtung unterzeichnet:

"Die Mitglieder des Klima-Bündnis verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Verminderung ihrer Treibhausgasemissionen. Ziel ist, den CO2-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Dabei soll der wichtige Meilenstein einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen (Basisjahr 1990) bis spätestens 2030 erreicht werden". Mehr Informationen finden Sie unter: www.klimabuendnis.org

 

Städtepartnerschaften für den Klimaschutz

Mit dem Ziel der Weiterentwicklung des internationalen Klimaschutzes hat das Klimabündnis im Auftrag des Bundesumweltministeriums das Projekt "Local Governments Climate Partnership" ins Leben gerufen. Auftaktveranstaltung für den interkommunalen Erfahrungsaustausch von jeweils sieben Städtevertretern aus den USA, Deutschland und Japan war ein Klimaschutzkongress in Chicago. In den Jahren 2008-2010 war Friedrichshafen aktiv an diesem Projekt beteiligt. Schließlich ist die Integration des Umwelt und Klimaschutzes in den städtepartnerschaftlichen Austausch auch ein Ziel des Umweltprogramms der Stadt. Mehr

Jetzt bookmarken:digg.com
Inhalt-Rechte-Spalte

Service

Abteilung Umwelt und Naturschutz
Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Umwelt
Abteilungsleitung: Dr. Tillmann Stottele
Eckenerstr. 11
88046 Friedrichshafen
Tel.: (07541) 203 21 91   
Fax: (07541) 203 8 21 91 
umweltamt(at)friedrichshafen.de

 

Downloads:

2000 Watt-Gesellschaft Bodensee

Energie- und Klimaschutz Friedrichshafen