Dienstag, 12. Juli 2022

Wir im SSV: Ute Köhler neues Vorstandsmitglied

Mit Frauenpower dabei

Beim Stadtverband Sporttreibender Vereine (SSV) gab es einen Wechsel im Vorstand. Ausgeschieden auf eigenen Wunsch ist Harald Sewcz. Neu hinzugekommen ist Ute Köhler. Sie wurde einstimmig in den Vorstand gewählt. Der SSV kann sich freuen, diese erfahrene und engagierte Funktionärin dabei zu haben.

Die 65-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und freut sich über vier Enkel. Im Alter von vier bis fünf Jahren fing sie an, sich sportlich zu betätigen. Sie stieg bei der MTV Aalen im Kinderturnen ein und landete schließlich bei der rhythmischen Sportgymnastik. Die gelernte Physiotherapeutin zog dann über Meckenbeuren nach Fischbach. Dort war ihr heutiger Mann im Wassersport aktiv.

Zum Sport in Fischbach kam sie über das Kinderturnen der Jungs, die dann aber schnell beim Handball landeten. Und hier gab es ein Novum: Die Leichtathletikabteilung bestand aus den  Sportarten Handball, Volleyball, Triathlon, Gymnastik und eben Leichtathletik. Und diese Abteilung suchte im Jahr 2002 einen neuen Abteilungsleiter. Ute Köhler stellte sich zur Verfügung. Bis zum Jahr 2016 leitete sie diese Sparte. „Nebenbei“ wurde auch die Geschäftsstelle durch sie geführt. Seit 2017 ist sie die Vorsitzende des TSV Fischbach.

Der Handball lag ihr sehr am Herzen. Spielten doch ihre Söhne aktiv auf der Platte. Und so war sie einer der Mitbegründer der HSG Friedrichshafen-Fischbach. Der Zusammenschluss wurde notwendig, um genügend und auch qualitativ bessere Teams an den Start schicken zu können. Da sich ihre Söhne seit vielen Jahren bei der MTV Wangen aktiv einbringen, begleitet sie die 1. Männermannschaft als Physiotherapeutin bei den Spielen. Auch dafür wurde sie vom Handballverband Baden-Württemberg mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Seit Kurzem ist sie im Vorstand des SSV. Ute Köhler zu ihrem Engagement: „Ich freue mich, dabei sein zu können. Mein Vorgänger Harald Sewcz war ja auch vom TSV Fischbach. Wir sind einer der größten Vereine im SSV. Und da war es mir schon wichtig, weiterhin dort vertreten zu sein. Ich bringe eine Menge an Erfahrung mit. Ich kenne die Sportszene in Friedrichshafen gut und bin auch bestens vernetzt. Mir ist es wichtig, Kontakte zu den Vereinen auszubauen und zu intensivieren. Auch der Austausch und die gegenseitige Unterstützung unter den Vereinen ist mir wichtig. Hier geht derzeit sicherlich noch viel Potenzial verloren. Ich werde mich auch dafür einsetzen, Verfahrensabläufe effektiver zu gestalten und insgesamt die Bürokratie schlanker aufzustellen. Das Ehrenamt muss weiter gestärkt werden.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe beim SSV. Es wird spannend.“