Häfler Sporthallen in den Ferien für Vereine offen

Als Ausgleich für die vielen im Corona-Lockdown ausgefallenen Übungsstunden konnten die Häfler Vereine die Sporthallen für den Trainingsbetrieb auch in den ersten drei Wochen der Sommerferien nutzen.

In Absprache mit dem Stadtsportverband (SSV) entsprach das städtische Amt für Bildung, Betreuung und Sport einer Anregung des Städtetages.

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten für Ausnahmesituationen gesorgt. Sport war lange Zeit nur individuell möglich, die Hallen viele Monate geschlossen. Besonders der Breitensport, aber auch viele Leistungssportler, haben darunter gelitten. Deshalb bat der Landessportverband den Städtetag um Unterstützung bei den Städten und Gemeinden, den Sportvereinen nach Möglichkeit städtische Sportstätten in den Sommerferien zu öffnen.

In Friedrichshafen sind die Sporthallen üblicherweise in den ersten drei Wochen der Sommerferien geschlossen. Dies ist notwendig, um eine Grundreinigung vorzunehmen und eventuelle Reparaturen außerhalb des Hallenbetriebes durchführen zu können. Ab der vierten Ferienwoche sind die Hallen für den Trainingsbetrieb wieder geöffnet, sofern die Mannschaften direkt nach den Ferien in den Ligabetrieb einsteigen. Dann beginnt auch das Sommerferiensportprogramm der Häfler Vereine in Zusammenarbeit mit der Stadt. Auch hier finden Angebote in den städtischen Sporthallen statt.

„Damit sich die Sportlerinnen und Sportler besser auf die neue Saison vorbereiten können, haben wir in Absprache mit dem SSV in diesem Jahr einen Teil der Sporthallen in der Stadt bereits in den ersten drei Wochen der Sommerferien geöffnet.“, erklärt Marina Papadimitriou, Leiterin des Amtes für Bildung, Betreuung und Sport.

Damit sich Sportvereine und ihre Wettkampfmannschaften besser auf die neue Meisterschaftssaison vorbereiten können, werden in den Sommerferien zusätzliche Nutzungszeiten von Sporthallen ermöglicht.

Um in Erfahrung zu bringen, ob und welche Häfler Sportvereine an einer zusätzlichen Öffnung der Sporthallen in den Sommerferien interessiert sind, startete der SSV eine Umfrage.

Aufgrund der Rückmeldungen haben sich die Verantwortlichen im Amt für Bildung, Betreuung und Sport entschlossen, die städtischen Sporthallen einmalig in den ersten drei Wochen der Sommerferien für die Sportvereine zu öffnen. Auch Sportplätze stehen in den Sommerferien zur Verfügung. Genutzt wird das zusätzliche Trainingsangebot vom TSV Friedrichshafen-Fischbach, von der Badmintonabteilung des VfB Friedrichshafen, vom ATC und der TSG Ailingen.

„Wir haben daraufhin Hallenpläne für die Trainingszeiten erstellt“, so Papadimitriou. Die Sporthalle in Ailingen ist beispielsweise während der ersten drei Wochen voll belegt. Dort wird Handball gespielt und geturnt. Trainiert haben die Vereine auch in der Bodensee-Sporthalle, in der Turn- und Festhalle, in der VfB-Sporthalle, in der Sporthalle Fischbach sowie in den Sporthallen der Schreieneschschule und der Pestalozzischule.