Stadt ehrt Erika Lohner mit städtischem Ehrenbrief

Anlässlich der Eröffnung des 32. Kunst-Freitages verlieh Oberbürgermeister Andreas Brand den Kulturehrenbrief der Stadt Friedrichshafen an Erika Lohner: „Ich freue mich, mit Erika Lohner einen Menschen zu ehren, der sich um die Kunst in Friedrichshafen verdient gemacht hat, und das seit vielen Jahren“, so Oberbürgermeister Andreas Brand in seiner Laudatio.
Erika Lohner erhält von OB Andreas Brand den Kulturehrenbrief der Stadt Friedrichshafen
Erika Lohner erhält von OB Andreas Brand den Kulturehrenbrief der Stadt Friedrichshafen

Erika Lohner betreut seit mehr als 15 Jahren ehrenamtlich die Galerie Plattform 3/3 im Kulturhaus Caserne und bietet  dort vor allem regionalen Künstlern eine Ausstellungsmöglichkeit. Dank des Engagements von Erika Lohner ist die Plattform 3/3 zu einem wichtigen und anerkannten Ort in Friedrichshafen geworden, an dem professionelle und semiprofessionelle Künstler ihre Arbeit zeigen können.

„Sehr lässig, sehr frei lebten Sie in den Anfangsjahren gemeinsam den Ausstellungsraum. Wer kam, der kam. Wer ausstellen wollte, der stellte aus. Doch wer Sie kennt, weiß, dass allzu viel Laissez Faire Ihnen nicht liegt“, so das Stadtoberhaupt.  So blieben Sie, so Brand weiter, als Aktivposten mit der Lust am Organisieren und dem Interesse an anderen Künstlern an vorderster Front.

Seit 2002 fanden in der Plattform 3/3 mehr als 150 Ausstellungen, Gruppenausstellungen, Einzelausstellungen, Kunstaktionen, Künstlertreffs, oft bis zu 14 Aktionen pro Jahr, statt.  „Aktionen und Ausstellungen, hinter all denen Ihre Zeit, Ihre Kreativität, Ihre Fähigkeit zu Netzwerken, Ihre Lust auf interessante Menschen stehen“, so OB Brand.

Seit den Anfängen ist Erika Lohner festes Mitglied in der Runde der Kunst-Freitags-Macher. Das ist für sie als Ehrenamtliche, die eine regional orientierte Galerie führt, nicht immer leicht. „Aber Sie stehen Ihre Frau und machen mit. Ja, die Eröffnung des allerersten Kunstfreitags fand in der Plattform 3/3 statt, mit rund 200 Besuchern“.

Erika Lohner hat eine Leidenschaft für die Kunst und vor allem für die Künstler, die sich in einem ungeheuer großen Engagement entlädt. Mit einer Mischung aus Selbstbewusstsein und Selbstlosigkeit geht Erika Lohner die Aufgabe an.

Im Fallenbrunnen 3 lagen die Wurzeln der Galerie, die bis heute finanziell von der Stadt getragen wird. Deshalb der Name Plattform 3/3. 2010 stand wegen der Pläne rund um den ZU-Neubau der Umzug an. Seitdem residiert die Plattform 3/3 im Kulturhaus Caserne.

„Erika Lohner hat nicht nur zwei Kinder, sondern drei. Das dritte ist die Plattform 3/3“, hat der Tettnanger Wortakrobat Jürgen Weing vor gar nicht langer Zeit gesagt. „Neben Ihren beiden Söhnen ist die Plattform 3/3 seit gut 15 Jahren der Ort, um den sich Ihr Leben in weiten Teilen dreht, wenn Sie nicht daheim in Ihrem Atelier malen“, so OB Brand.

Denn auch das ist Erika Lohner: eine, wie sie selbst sagt, Malsüchtige, die die Kunst für sich entdeckte, als ihre Söhne aus dem Haus gingen. Ihre kräftigen Bilder, die Wucht, mit der sie ihrem Innenleben Ausdruck verleiht, stehen für die Person Erika Lohner. „Sie sagen, was Sie denken. Sie halten nicht hinter dem Berg, sie melden sich auch bei ihren Ansprechpartnern der Stadt selbstbewusst und klar, wenn es an etwas fehlt. Das ist nicht immer bequem, aber bei jeder Begegnung spürt man die Leidenschaft für die Plattform und für die Menschen, die dort ein- und ausgehen“, so der Oberbürgermeister.

Eigentlich für die semiprofessionelle bis Freizeit-Szene in Friedrichshafen gedacht, hat Erika Lohner der Galerie durch den guten Kontakt zu durchaus renommierten und ambitionierten Kunstschaffenden, ein Renommee verschafft, das erstaunlich ist. Anfragen aus Norddeutschland oder der Schweiz sind längst nicht mehr ungewöhnlich.

„Sie selbst bekennen, dass Ihnen persönlich diese Kontakte zu den Künstlern sehr viel bringen“, erklärt OB Brand. Mit der Verleihung des Kulturehrenbriefes würdigen die Stadt Friedrichshafen und der Gemeinderat das Engagement, die unendlichen Stunden und die vielfältige Kreativität. „Der Kunst-Freitag ist der ideale Anlass, Erika Lohner mit dem Ehrenbrief für ihr besonderes Engagement zur würdigen“.