Mittwoch, 27. März 2019

Sportlerinnen und Sportler wurden geehrt

Für ihre besonderen Verdienste um die Belange des Sports wurde Karin Pust mit dem Sportehrenbrief der Stadt Friedrichshafen ausgezeichnt.
Sportlerehrung 2019
Karin Pust wurde mit dem Sportehrenbrief der Stadt Friedrichshafen ausgezeichnet.

In der Ludwig-Roos-Halle in Ettenkirch ehrte die Stadt Friedrichshafen traditionsgemäß die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler. Gewürdigt wurden die sportlichen Leistungen von rund 270 Aktiven durch Bürgermeister Andreas Köster, Reinhard Friedel, Leiter des Amtes für Bildung, Familie und Sport, sowie Heiko Gottwald, Abteilungsleiter für den Bereich Sport und Vereine. Für ihre besonderen Verdienste um die Belange des Sports wurde Karin Pust mit dem Sportehrenbrief der Stadt Friedrichshafen ausgezeichnet.  Sportler des Jahres wurde Sebastian Lange (Unterwasserrugby).  Mit dem Titel der Sportlerin des Jahres wurde Liane Lippert (Radfahren) ausgezeichnet. Als Nachwuchssportler des Jahres wurden Ceyda Altug (Kunstrad) und Daniel Dosdowski (Taekwondo) gewürdigt. Mannschaft des Jahres wurden das Segel-Bundesligateam des Württembergischen Yacht-Clubs. Zum zweiten Mal wurde der Titel „Friedrichshafener Sportler in der großen Welt des Sports“ verliehen. Er ging an Anatoli Moratov (Boxen).

Insgesamt engagieren sich derzeit in Friedrichshafen 26.092 Sportlerinnen und Sportler in 46 Vereinen. Bürgermeister Andreas Köster: „Wir sind stolz darauf, 270 Sportlerinnen und Sportler zu ehren, die in verschiedenen Sportarten eindrucksvolle Erfolge errungen haben“. Dazu gehören Erfolge bei Schülerläufen, bei württembergischen oder baden-württembergischen Meisterschaften, bei Jugend trainiert für Olympia, bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften. Sein Dank und seine Anerkennung richtete sich auch an die Trainer, Betreuer, Vorstände, Vereine und Eltern, die diese Erfolge ermöglichen und ein wichtiger Rückhalt in sportlich schlechten Zeiten seien.

 

Alle Bilder