Wasser- und Energiekosten und Wohngeld

Bei den Anträgen für Zuschüsse zu Wasser- und Energiekosten wurde die Antragsfrist von Ende April auf Ende Mai verlängert. Wohngeldanträge können derzeit formlos gestellt werden.

Von den mildtätigen Leistungen der Zeppelin-Stiftung sind derzeit für viele Häflerinnen und Häfler die dringendste Hilfe die Wasser- und Energiekostenzuschüsse: Der Gemeinderat hat beschlossen, die reguläre Antragsfrist vom 30. April zu verlängern bis 31. Mai 2020. Bisher sind 1.421 Anträge eingegangen, die Auszahlungssumme liegt bei 191.497 Euro. Insgesamt ist im Antragszeitraum mit ca. 1.800 Anträgen zu rechnen. Weitere Infos beim Amt für Soziales, Familie & Jugend, Sachgebiet Leistungen der Zeppelin-Stiftung, Tel. 07541 203-3102. Die aktuelle Richtlinie sowie der Antrag sind zu finden unter www.friedrichshafen.de/wasserkostenzuschuss.

Auch beim Wohngeld hat der Gemeinderat Erleichterungen beschlossen: Anträge können per Post, Telefon und Mail gestellt werden. Um eine nahtlose Weiterbewilligung bei gleichbleibenden Verhältnissen über die Monatsgrenze hinweg zu gewährleisten, genügt ausnahmsweise ein formloser Antrag mit entsprechender  Erklärung  und Benennung der Eckdaten, also Miethöhe, Zahl der Haushaltsmitglieder und Einkommenshöhe. Weitere Infos unter www.friedrichshafen.de/wohngeld  und beim Amt für Soziales, Familie & Jugend, Sachgebiet Wohngeld,  Tel. 07541 203-3142.