Donnerstag, 10. Oktober 2019

Verleihung des Künstlerförderpreises im Kiesel

Vier junge Künstlerinnenund Künstler sind 2019 für den Künstlerförderpreis der Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen ausgewählt worden: zwei aus dem Bereich Bildende Kunst, zwei aus der Sparte Musik.
Preisträger in der Sparte Bildende Kunst:  Matthias König
Preisträger in der Sparte Bildende Kunst: Matthias König

Elisa Jule Braun, die seit 2016 Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin studiert, ist eine sehr vielseitige Künstlerin, die bemerkenswerte Bilder, Videoarbeiten und Installationen vorzuweisen hat. Sie setzt sich in ihren Arbeiten intensiv mit dem Verhältnis von Mensch und Technologie auseinander. Aktuell plant Elisa Jule Braun ein umfangreiches Videoprojekt, das sich mit Friedrichshafen und dem Bodensee als potentiell nächstem Silicon Valley auseinandersetzt und die Auswirkungen auf die Region, die Menschen und die Wirtschaft untersuchen will.

Matthias König hat in Enschede (NL) Kunst studiert und ist freischaffender Musiker und Künstler. In seinem Schaffen verbindet er Musik, Klang und Bildende Kunst. Daraus entstehen raumfüllende Installationen aus Zeichnungen, Objekten, Klangskulpturen und Videoinstallationen. Den Künstler reizt dabei insbesondere das Spielerische und Unvorhersehbare aus der Interaktion zwischen Form und Klang.

Felix Birnbaum hat 2018 das Bachelorstudium im künstlerischen Hauptfach Schlagzeug  mit 1,0 absolviert. Er gilt als ein hervorragender Musiker und seine breite Kenntnis des Orchesterrepertoires haben bedeutende bayerische Orchester veranlasst, ihn noch als Student immer wieder als Aushilfe einzusetzen. Im Februar dieses Jahres konnte er sich einen der begehrten Plätze in der Philharmonia Zürich/Opernhaus Zürich erspielen, wo er ab September 2019 Akademist ist.

Maria Hegele ist eine außerordentlich begabte Mezzosopranistin, deren Stimme nicht nur perfekt geführt ist, sondern sich auch durch ein interessantes Timbre und eine große Wendigkeit auszeichnet. An der Universität Mozarteum Salzburg fiel sie außerdem durch ihre Aufgeschlossenheit und Wissbegierde sowie ihre große Professionalität auf. Ab September 2019 setzt Maria Hegele, die bereits an zahlreichen musikalischen Produktionen beteiligt war, ihre Ausbildung am Royal College of Music in London fort, die ihr eine wichtige Perspektive für die künstlerische Zukunft bietet.

Die Preisträgerinnen und Preisträger präsentierten ihre Kunst bei der Preisverleihung am Freitag, 18. Oktober im Kiesel im k42.