Montag, 20. Mai 2019
Kategorie: Partnerstädte

„Zukunft Stadtgrün“ in Delitzsch

Dr. Stefan Köhler, Erster Bürgermeister aus Friedrichshafen, informierte sich im Mai bei einem Besuch in Delitzsch über die im Förderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ umgesetzten Maßnahmen.
Dr. Köhler und Bürgermeister Wilde am Delitzscher allgraben
Dr. Stefan Köhler, Erster Bürgermeister der Stadt Friedrichshafen (links) und Dr. Manfred Wilde, Oberbürgermeister der Stadt Delitzsch am Wallgraben. (Foto: Stadt Delitzsch/Nadine Fuchs)

Die Baustelle am Wallgraben und die Blühwiesen im Stadtgebiet schaute sich Dr. Köhler mit dem Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde vor Ort an. Der Altstadtgraben ist ein künstlich gespeistes Gewässer und wird aktuell erstmals nach knapp 30 Jahren entschlämmt. Er war zunehmend verschlammt und drohte, ökologisch zu kippen. Die Maßnahme kostet rund 1,6 Millionen Euro.

Gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen e. V. arbeitet die Stadt Delitzsch an der weiteren Verbesserung des ökologischen Fußabdruckes. Mehr als 20 Blühwiesen sollen in und um Delitzsch entstehen, damit Insekten und schließlich auch Vögel mehr Nahrung finden können. Auch diese Maßnahme wird im Rahmen des Städtebauförderungs-Programmes „Zukunft Stadtgrün“ bezuschusst.

Auf dem Tourenplan des Delitzscher Oberbürgermeisters und des Friedrichshafener Bürgermeister standen außerdem die Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden, die neuen Hortgebäude in den Stadtteilen Ost und West sowie der Untere Bahnhof mit den Park + Ride-Plätzen und den E-Tankstellen für Kfz und Fahrräder. (Quelle: Stadt Delitzsch)