Mittwoch, 19. Februar 2020

Jugendparlament stellt Anträge zum Haushalt

In der Sitzung des Jugendparlaments berichtet Daniel Faißt, evangelischer Jugendreferent, über den aktuellen Stand des Projektes „Freiraum“, an dem die Jugendparlamentarier mitwirkten. Bei dem Projekt geht es darum, den Garten des evangelischen Gemeindehauses neu zu gestalten. Losgehen soll es noch im Jahr 2020, sobald die Finanzierung gesichert ist.

Einen großen Raum nahm der Doppelhaushalt 2020/2021 ein, zu dem das Jugendparlament gleich mehrere Anträge einreichen wird. Dazu gehören beispielsweise die Stellen- und Budgetaufstockung für den Bereich Jugendbeteiligung, die klimafreundliche Verpflegung bei Sitzungen sowie verpflichtende Maßnahmen, um bis 2035 die Reduzierung von CO2 zu erreichen. Beantragen wollen die Jugendräte darüber hinaus, dass eine Stelle für einen Klimamanager oder eine Klimamanagerin und eine Stelle für eine Verwaltungskraft im Bereich „Klimaschutzmaßnahmen“ geschaffen wird.

Was wurde erreicht, an welchen Veranstaltungen beteiligte sich das Jugendparlament war ebenfalls Thema der Sitzung. Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus verkauften die Jugendlichen Tee. Den Erlös von 250 Euro spenden sie der Kinderstiftung Bodensee, die sich für die Förderung von Kindern in schwierigen und benachteiligten Lebenssituationen einsetzt. Die Spende wird am 26. Februar übergeben. Beim Verkauf auf der Bodensee-Weihnacht kamen 350 Euro zusammen. Dieses Geld geht an den Verein „Amalie“, dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser und der Stiftung Liebenau. Der Verein begleitet Familien, deren Kind lebensverkürzend erkrankt ist. Sie unterstützen auch Kinder, die ein Elternteil verloren haben. Die Spende wird am 26. März übergeben.

In die Zukunft gerichtet stehen folgende Termine an: 18. und 19. März Teilnahme am Redewettbewerb auf der Internationalen Bodenseemesse (IBO), 21. März Poetry Slam im Jugendzentrum MOLKE, 19. März und 6. Mai Projekt Schule trifft Rathaus und am 7. Mai Mitwirkung beim dritten Generationengespräch. Zum Abschluss diskutierten die Jugendlichen über das Austauschprogramm für Mitglieder von Jugendparlamenten „Ambassadors in Sneakers“ und eine App für Neuzugezogene. Hierzu bat das Landratsamt Bodenseekreis um die Einschätzung der Jugendlichen.

Zur nächsten öffentlichen Vollversammlung trifft sich das Jugendparlament im Großen Sitzungssaal des Rathauses am Donnerstag, 5. März um 17.30 Uhr. Die Jugendlichen des Jugendparlaments hoffen darauf, dass interessierte Jugendliche zur Sitzung kommen und so ihre Arbeit unterstützen. Kontakt: