Mittwoch, 27. März 2019

Jugendparlament steigt in die Themenarbeit ein

Das Jugendparlament, das Sprachrohr der Jugendlichen in Friedrichshafen, trifft sich regelmäßig im Großen Sitzungssaal des Rathauses zu seiner Vollversammlung. Dabei beraten und diskutieren die jungen Politiker über Themen, die den Jugendlichen unter den Nägeln brennen. In der letzten Sitzung begrüßten die Vorsitzenden Maren Leber und Christian Leber fünf neue Mitglieder im Jugendparlament. Es sind dies: Bawan Ahmad, Besmela Ahmed, Elgin Raupach, Tessa Seitz und Zahide Demirsay.

Im Anschluss stellte Matthias Eckmann, Vorstandsmitglied des Rings politischer Jugend, die Arbeit der Jugendorganisation vor. Im Ring politischer Jugend haben sich politische Jugendorganisationen im Bodenseekreis zusammengeschlossen. Sie gehören verschiedenen Parteien an und verfolgen gemeinsame Ziele. So organisiert der Ring derzeit eine Podiumsdiskussion am Donnerstag, 9. Mai im Jugend- und Kulturzentrum MOLKE.

Danach informierten die verantwortlichen  Jugendparlamentarier das Gremium über die unterschiedlichen aktuellen Themenschwerpunkte: Beim Projekt „Schule trifft Rathaus“ der Landeszentrale für politische Bildung stellten sich Vertreter des Jugendparlaments und der Verwaltung den Fragen der Schülerinnen und Schüler des Graf-Zeppelin-Gymnasiums und des Karl-Maybach-Gymnasiums.  Die Vertreter des Jugendparlaments im Beirat Caserne informierten über den Stand der Sanierung der freien Räume im Dachgeschoss der Caserne, für die das Jugendparlament Ideen für das Nutzungskonzept sammeln möchte. Beim Projekt „Freiraum“ des evangelischen Jugendreferenten Daniel Faißt können Schüler einen Platz in der Scheffelstraße 15 nach ihren eigenen Ideen und Vorstellungen planen. Auch hier gab es aktuelle Infos für das Gremium.

Darüber hinaus planen die Mitglieder des Jugendparlaments die Teilnahmen an folgenden Veranstaltungen: Teilnahme am Samstag, 6. April als Zeichen gegen Rassismus am Lauf „Demokratie leben!, Besichtigung des Landtages mit Führung und einem Gespräch mit Abgeordneten sowie die Juroren-Arbeit beim Wettbewerb „Gib deinem Quartiersbüro einen Namen“.

Die nächste öffentliche Vollversammlung, zu der interessierte Jugendliche herzlich eingeladen sind, findet am Donnerstag, 9. Mai im Großen Sitzungssaal des Rathauses statt.