Stadtwerk zur Alarmstufe Gas

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat heute die „Alarmstufe Gas“ für Deutschland ausgerufen. In einer Medieninfo erklärt das Stadtwerk am See die Bedeutung dieser Maßnahme.

Ziel der Alarmstufe ist, schon jetzt Vorsorge zu treffen, um insbesondere im Winter die Versorgung sicherzustellen – zum Beispiel durch umfangreiche Sparmaßnahmen, die Reduktion von Stromerzeugung aus Gas etc. Für Privatkunden hat das Ausrufen der Alarmstufe zunächst keine unmittelbare Auswirkung. Private Haushalte gelten nach dem Gesetz als „besonders geschützt“. Es ist daher im Zuge der jetzt ausgerufenen Alarmstufe nicht damit zu rechnen, dass die Gasversorgung für Privathaushalte unterbrochen wird.

Ein möglicher nächster Schritt wäre, dass die BNetzA im Bundesanzeiger die „Feststellung einer erheblichen Reduzierung der Gesamtgasimportmengen“ veröffentlicht. Damit könnten Gasversorger Preisanpassungen einfacher und kurzfristiger anpassen.

Dennoch ruft die Bundesregierung alle Verbraucher auf, wo möglich bereits heute Energie und insbesondere Gas zu sparen. Dazu gibt es zahlreiche Tipps im Internet. Auch das Stadtwerk am See hat auf der Website lounge.swsee.de Energiespartipps gesammelt, die einfach und schnell umsetzbar sind.

[offline-Publikation]

Infos, Fragen und Antworten zur Alarmstufe auf der Website des Wirtschaftsministeriums: https://www.bmwk.de/
Zahlreiche Energiespartipps gibt das Stadtwerk auf https://lounge.stadtwerk-am-see.de

[online-Publikation]

Infos zur Alarmstufe auf der Website des Wirtschaftsministeriums: https://www.bmwk.de/Navigation/DE/Home/home.html

Fragen und Antworten www.bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/F/faq-liste-notfallplan-gas.pdf?__blob=publicationFile&v=10

Zahlreiche Energiespartipps gibt das Stadtwerk auf https://lounge.stadtwerk-am-see.de/blog/was-sie-jetzt-wissen-muessen-die-6-wichtigsten-fragen-zur-energierechnung-und-tipps-zum-energiesparen/

Quelle: Stadtwerk am See