Freitag, 21. Dezember 2018

FÖJ-Praktikanten machen auf Umwelthemen aufmerksam

Manch ein Passant hat sie vielleicht schon gesehen – die ein Quadratmeter großen Felder auf den Gehwegen entlang der Ailinger Straße, der Keplerstraße, der Friedrichstraße und auf dem Maybachplatz.

In der Nacht waren Praktikanten des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) unterwegs, um in der Dunkelheit mit Kreidezeichnungen auf Themen des Umwelt- und Naturschutzes hinzuweisen.

Auch wenn die Botschaften aus Straßenkreide vergänglich sein werden, so blieben viele Passanten doch stehen, um sie zu lesen.  Mit den Botschaften wollten die Jugendlichen die Passanten zum Nachdenken anregen. „Mit dieser Aktion wollen  wir auf wichtige Umweltthemen wie den Artenschutz, die Vermeidung von Müll, den Erhalt von Grünflächen oder das Fahren mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto aufmerksam machen“, so Justin Strasser, der gerade sein freiwilliges ökologisches Jahr bei der Stadt Friedrichshafen absolviert. Unterstützt wurden die Beiden von zwei Jugendlichen aus Mengen. Neben Friedrichshafen machten Jugendliche auch in Mengen und Wilhelmsdorf bei der Ein-Quadratmeter-Aktion mit.

Es handelt sich dabei um eine landesweite Aktion des Freiwilligen Ökologischen Jahres. Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bietet die Möglichkeit, sich für die Umwelt zu engagieren, das Wissen über ökologische Zusammenhänge zu erweitern, ein Jahr in der freien Natur zu arbeiten, Einblicke ins praktische Berufsleben zu gewinnen, etwas über Beruf im ökologischen Bereich zu erfahren oder einfach nur die Zeit vom Schulabschluss bis zum Berufseinstieg oder Studienbeginn sinnvoll zu überbrücken.

Jugendliche, die sich für ein Praktikum für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) interessieren, können sich an das Stadtplanungsamt, Abteilung Landschaftsplanung und Umwelt,  Telefon 07541 203 2191, E-Mail   wenden.