Freitag, 27. Dezember 2019

28 Bürgerbäume für eine grüne Stadt

Bürger verschenkten im Herbst 2019 Bäume an Familienangehörige und Freunde, die im Stadtgebiet, in Fischbach, Manzell und Windhag sowie in den Ortschaften Ailingen, Berg, Ettenkirch und Kluftern gepflanzt wurden.
Gruppenbild vor Haus
28 neue Bürgerbäume für Friedrichshafen: Allen Spendern und Beschenkten dankte Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler in einer Feierstunde in Fischbach.

Seit dem Start der Aktion „Bürgerbäume für Friedrichshafen“ spendeten die Häfler Bürgerinnen und Bürger insgesamt 582 Bäume mit einem Spendenwert von rund 153.000 Euro. In einer Feierstunde bei Kaffee und Kuchen dankte Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler den Spenderinnen und Spendern sowie den Beschenkten und überreichte ihnen die Erinnerungsurkunden.

So unterschiedlich wie die Anlässe sind, zu denen Bürgerbäume gespendet werden, so unterschiedlich sind die Standorte: im Stadtgebiet, in Fischbach, Manzell und Windhag, in Ailingen, Berg und Ettenkirch sowie in Kluftern.

„Allerorten wird über die Folgen des Klimawandels diskutiert und in vielen Kommunen ist das Thema „Mehr Grün in der Stadt“ auf der Tagesordnung. Sie leisten durch Ihre Spende einen tollen und wichtigen Beitrag dafür, dass unsere Stadt grüner und noch lebenswerter wird“, bedankte sich Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.

Margot Ahr spendete gemeinsam mit ihrer Familie zum 80. Geburtstag ihres Mannes Ernst einen Schnurbaum. Der Baum wurde in der neu gestalteten Allmandstraße gepflanzt.

Zum 60. Geburtstag überraschten Sylvia Auer und ihre Familie ihren Mann Michael mit einer Eiche, die im östlichen Uferpark gepflanzt wurde.

Helgard und Wolfgang Braun schenkten ihrer Enkelin Lucia, die im Sommer 2019 auf die Welt kam, eine Eiche, die im Uferpark steht.

Melanie Brdicka und ihr Mann schenkten ihren Söhnen Ben und Leo auf dem Schulgelände der Gemeinschaftsschule Schreienesch einen Apfelbaum.

Im August 2019 feierte Roger Crummenerl den 60. Geburtstag. Dazu beschenkte ihn seine Frau Siglinde mit einer Linde, die auf dem Alten Friedhof in Hofen steht.

Ebenfalls eine Linde schenkte Silvia Dietrich ihrem Mann Thomas zum Geburtstag. Der Baum steht an der östlichen Uferstraße.

„Mögen starke Wurzeln euch halten und das Glück im Leben euch immer begleiten“: Mit diesem Leitspruch spendete Maria-Theresia Dorner ihren fünf Enkeln Ida, Elia, Kuno, Teresa und Matteo eine Säuleneiche, die im Uferpark steht.

Ulla und John Faßbinder überraschten ihre Enkelin Elisabeth Ramge zum Geburtstag mit einem Birnbaum, der in der Holzgasse in Kluftern gepflanzt wurde.

Zum 80. Geburtstag schenkten Sonja Finkbeiner und ihr Bruder Peter ihrem Vater Erich Buhmann eine Winterlinde. Sie wurde beim neuen Sportbad bei der ZF-Arena gepflanzt.

Am Schlosshorn steht jetzt eine Kastanie. Verschenkt wurde sie von Gertrud Fissl zur Geburt ihres ersten Enkelkindes.

Sandra und Markus Giodano schenkten ihrer Tochter Luca Emilia Evey Ava Arcadia eine Weide, die auf dem Freizeitgelände in Fischbach-Manzell steht.

Zur Diamantenen Hochzeit gratulierten Peter Gsimbsl und seine Geschwister den Eltern Erika und Hermann Gsimbsl mit einer Vogelkirsche. Der Baum steht auf dem Alten Friedhof in Hofen.

Und noch ein Geburtstagsgeschenk: Zum 60. Geburtstag beschenkte Luzia Kuse ihren Mann Jürgen mit einer Säuleneiche. Sie steht künftig in der neuen Buswendeschleife in Ettenkirch.

Helena Kylar und Daniela Dousek ließen in der Anlage in Manzell unterhalb der Tannenhagschule eine Linde, der tschechische Nationalbaum, pflanzen.

Ursula Locher spendete einen Bürgerbaum für ihren Bruder Willi Locher. Er feierte seinen 80. Geburtstag. Die Vogelkirsche steht in Windhag beim Spielplatz gegenüber der Bodenseeschule.

Zu ihrem Hochzeitstag beschenkten sich Andreas und Mirjam Majewski selbst mit einer Kiefer, die auf dem Alten Friedhof in Hofen gepflanzt wurde.

Eine Esskastanie steht jetzt in Fischbach hinter dem Friedhof in Richtung Brunnisach. Gespendet wurde sie von Sigrid und Ewald Meister zu ihrem 70. Geburtstag. „Wir essen sehr gerne heiße Maroni und hoffen, dass wir noch lange Esskastanien ernten können“, so das Ehepaar bei der Übergabe der Urkunde.

Zur Erinnerung an Brunkow Burkhardt spendeten Maria Meyer mit Zlata, Antje und Michael eine amerikanische Esche, die nun auf der östlichen Uferstraße steht.

Uli Pfaff wurde im August 2019 siebzig Jahre alt. Walter Müller und seine Frau Ingrid, Erna und Harry, Monica und Hartmut, Renate und Reiner sowie Günther und Walle machten ihm ein ganz besonderes Geschenk. Die Buche steht nun beim Laubengang im Uferpark.

Karin Nuding, Christioph, Max und Emily schenkten ihren Eltern Erika und Walter Beyrle einen Walnussbaum. Er steht in der Kitzenwiese beim Spielplatz. Erika und Walter Beyrle feierten 2019 ihren achtzigsten Geburtstag.

Klaus Petrowitz und seine Frau Syliva schenkten ihrer Enkelin Nora Viktoria einen amerikanischen Rotahorn. Er steht auf dem Schulgelände in Ailingen.

Ulrich Pfaff wurde mit einem Baum beschenkt. Gleichzeitig verschenkte er zusammen mit seiner Frau Christa eine Feldulme an den Enkel Anton Moritz. Beide Bäume stehen im Uferpark beim Laubengang.

Sophia und Toni Steurer und die gesamte Familie verschenkten zur Taufe ihres Sohnes Samuel Elijah einen Kirschbaum, der in Fischbach hinter dem Friedhof steht.

Im Dezember 2019 kam ihr Enkel Henry Holthuis zur Welt. Aus Freude schenkten Daniela und Kurt Striedacher ihm eine Eiche. Sie steht in Manzell unterhalb der Tannenhagschule.

Für ein tolerantes Miteinander spendeten Renate und Christian Tassin für das Frei- und Seebad in Fischbach eine Weide.

Theresia Vöhringer und ihr Mann Heinrich wurden von ihren Trauzeugen und Kindern zur Goldenen Hochzeit mit einem Bergahorn beschenkt. Der Baum steht beim neuen Bildungshaus in Berg.

Zum 80. Geburtstag schenkten Petra Weiler, Reinhard, Julian, Wilma, Elfriede, Peter und Andreas eine Magnolie an Sigrid. Sie wurde auf dem Schulhof in Ailingen gepflanzt.

„Mit der Baumspende unterstützen Sie uns bei unserer Aufgabe, ein gesundes Stadtklima zu schaffen und mehr Natur in die Stadt zu bringen. Einer Aufgabe, der wir in Zukunft noch mehr Raum und Aufmerksamkeit widmen müssen“, bedankte sich Erster Bürgermeister Dr. Köhler bei den Spendern. Denn, so Köhler weiter, sei es neben den Themen wie Klimaschutz und Artenvielfalt wichtig, mehr Grün in der Stadt zu schaffen.

Bei den Spenderbäumen handelt es sich um Bäume, die schon etwas größer und robuster sind. Gepflanzt und gepflegt werden die Bäume von den Mitarbeitern des Baubetriebsamtes und der Abteilung Grün des Stadtbauamtes. An jedem Bürgerbaum ist eine Plakette angebracht, die bekundet, wer diesen Baum gespendet bzw. wer mit diesem Baum beschenkt wurde.

Interesse an einem Bürgerbaum?

Wer einen Bürgerbaum spenden und verschenken möchte, kann sich direkt an Bettina Maier, Telefon 07541 203 2191, wenden.

Weitere Informationen: www.bürgerbaum.friedrichshafen.de