Freitag, 29. Juni 2018

Stadt erhält Zuschüsse für Schulsanierungen

Die Stadt Friedrichshafen erhält aus dem neuen Landesförderprogramm “Sanierung von Schulgebäuden” Zuschüsse von bis zu 879.000 Euro. Mit den Geldern werden Maßnahmen an der Merianschule, der Ludwig-Dürr-Schule und dem Graf-Zeppelin-Gymnasium gefördert.

Im März 2018 beantragte die Stadt Friedrichshafen beim Regierungspräsidium Tübingen, die Sanierungsarbeiten an der Merianschule, der Ludwig-Dürr-Schule und dem Graf-Zeppelin-Gymnasium mit Geldern aus dem neuen Landesförderprogramm „Sanierung von Schulgebäuden“ zu fördern. Nun ging der Bewilligungsbescheid bei der Stadt ein.

„Die Stadt investiert bis 2020 rund 2,45 Millionen Euro in die Sanierung der drei Schulen. Deshalb freuen wir uns, dass das Land diese Investitionen mit bis zu 879.000 Euro fördert“, so Erster Bürgermeister Dr. Stefan Köhler.

An der Ludwig-Dürr-Schule ist geplant, die Fassade zu sanieren, das Treppenhaus zu verglasen und die Akustik in den Klassenräumen zu verbessern. Dafür erhält die Stadt einen Zuschuss von 132.000 Euro. Die Gesamtkosten für die Sanierungsarbeiten liegen bei 405.000 Euro. Einen Zuschuss in Höhe von 188.000 Euro erhält die Stadt für die geplanten Sanierungsmaßnahmen am Graf-Zeppelin-Gymnasium. Hier ist vorgesehen, die Fassade der Schule zu sanieren. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt 290.000 Euro. Die energetische Fenster- und Fassadensanierung an der Merianschule fördert das Land mit einem Zuschuss von 559.000 Euro. Die Maßnahme sieht vor, Fenster und Fassadenelemente auszutauschen. Die Gesamtkosten für die Sanierungsarbeiten belaufen sich auf insgesamt rund 1,75 Millionen Euro.

Die Sanierungsmaßnahmen an den drei Schulen befinden sich bereits in der Planung. Die Sanierungsarbeiten im Graf-Zeppelin-Gymnasium sollen in zwei Bauabschnitten jeweils in den Sommerferien 2018 und 2019 vorgenommen werden. Die Arbeiten in der Ludwig-Dürr-Schule sollen noch in 2018 beginnen und Ende 2019 fertiggestellt werden. Für die Sanierungsarbeiten an der Merianschule ist der Baubeginn in 2019 und die Fertigstellung in 2020 vorgesehen.