Holzvermarktungshinweis an alle Waldbesitzer

Das Forstamt Bodenseekreis und die Holzvermarktungs-Genossenschaft GenoHolz informieren zur aktuellen Lage der Vermarktung von Sturm- und Borkenkäferholz

Die Vermarkung der Sturm- und Borkenkäferhölzer ist gesichert. Durch Sturm Sabine von Anfang Februar und die Folgestürme sind ca. 110.000 Fm Sturmholz der Mitglieder angefallen. Daneben wurden im ersten Halbjahr weitere 25.000 Fm an Borkenkäferholz der Mitglieder mit Schwerpunkt im Bodenseekreis aufgearbeitet. Die angefallenen Schadholzmengen hat die mit den Sägewerken vereinbarten Liefermengen für das erste Halbjahr 2020 wesentlich überschritten. Durch die Unsicherheiten der Corona-Krise war es über Monate hinweg nicht möglich, die überschießenden Schadholzmengen zu vermarkten.

Erst ab Mitte Juni kam Bewegung in die Verhandlungen mit den Sägewerken und entsprechende Verträge konnten abgeschlossen werden oder stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Die Preise für die verkauften Schadhölzer sind leider stark rückläufig. GenoHolz war es jedoch wichtig, die alle Schadhölzer noch vor der beginnenden Borkenkäfersaison ab August zu vermarkten, was gelungen ist. Die Abrechnung und Auszahlung kann sich allerdings im Einzelfall bis in den Oktober hineinziehen. Bitte haben Sie daher Geduld.

GenoHolz hat für die zu erwartenden Käferhölzer entsprechende Kontingente mit den Sägewerken vereinbart, so dass aus jetziger Sicht die Vermarktung der Käferhölzer gesichert ist. Die Preisverhandlungen für Käferholz sind noch nicht abgeschlossen. Die Preise werden erwartungsgemäß sehr bescheiden sein, sich jedoch in einem Rahmen bewegen, in dem bei normalen Aufarbeitungssätzen von einer Kostendeckung ausgegangen werden kann. Der bisherige Witterungsverlauf im Juni lässt etwas die Hoffnung aufkommen, dass es nicht zu so gravierenden Borkenkäferschäden kommt, wie nach dem trockenen Frühjahr zu erwarten gewesen wäre.

Quelle: Landratsamt Bodenseekreis, Forstamt